Springer: Online bekommt Vorrang

ONLINE.jpegDer Springer-Verlag will seine Internet-Präsenz kräftig ausbauen, sagt Vorstandschef Dr. Mathias Döpfner in einem Gespräch mit dem Focus. Alle Nachrichten, auch Exklusivgeschichten, sollen in absehbarer Zeit direkt ins Netz gestellt werden – das Internet hat dann Vorrang vor den eigenen Printmedien. „Alles andere ist altes Denken“, so Döpfner. Mehr zum Thema gibt es hier.

Schluss mit Palästina-Besetzung!

Die AG Palästina Hamburg von attac lädt ein zur Kundgebung, Thema: „Schluss mit der israelischen Besatzung Palästinas! Für die Einhaltung der Beschlüsse der UN-Vollversammlung!“
Sonnabend, 8.7.2006, von 12 bis 14 Uhr Ecke Spitalerstr / Barkhof (in der Nähe vom Mönckebergbrunnen).

Die israelische Armee verstärkt ihre Angriffe gegen die Menschen in Gaza – trotz der weltweiten Proteste.

Diese Kundgebung soll dazu dienen, unsere Solidarität mit den Menschen in Gaza kundzutun.
Sie soll auch die Passanten über die Leiden der Menschen in den palästinensischen Autonomiegebieten und insbesondere in Gaza informieren, denn die hiesige Presse verschweigt sie meistens.
Sie soll auch dazu dienen, an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag vom 9.7.2004, das den Mauerbau auf palästinensischen Gebieten für illegal erklärt hat und das von der EU anerkannt worden ist, zu erinnern, die berechtigten Forderungen der Palästinenser bekannt zu machen und schliesslich soll sie dokumentieren, dass weltweit die Ablehnung des Besatzungsregimes deutlicher und stärker wird – auch innerhalb Israels.

AG Palästina von Attac Hamburg
Dr. Manfred Lotze (IPPNW)
Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e.V.

Wasserkreuz: Gutachter beauftragt

photocaseBRÃ?CKE.jpegJetzt macht Affi-Chef Dr. Werner Marnette ernst: Das renommierte Büro Leonhard, Andrä & Partner erhielt den Auftrag, auf Affi-Kosten den tatsächlichen Aufwand für die Erneuerung der Brücken des Veddeler Wasserkreuzes und alternativ die Kosten für die Zuschüttung der Durchfahrt zu ermitteln. Schon Ende Juli sollen die Zahlen der Fachleute vorliegen.