SPD will Klarheit über Stadtbahn

Mit einer Großen Anfrage will die SPD-Bürgerschaftsfraktion Klarheit über das im schwarz-grünen Koalitionsvertrag angekündigte Projekt einer Stadtbahn für Hamburg erhalten. Die SPD-Bürgerschaftsfraktion unterstütze das Vorhaben, in Hamburg eine Stadtbahn einzuführen. Es bleibe aber abzuwarten, ob und wie die Aussagen der schwarz-grünen Koalition umgesetzt werden, sagte die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Karin Timmermann.

So will die SPD Informationen über den Zeitraum, Einzelabschnitte und Details des Projekts erhalten – etwa bei der Frage der Streckenführung und der Finanzierung. Auch will die SPD wissen, wie es mit der von der Hochbahn ins Gespräch gebrachten U-Stadtbahn aussieht – also der Ausfädelung einer Stadtbahn aus dem U-Bahnnetz.

Richtige Ideen zu unterstützen und falsche zu kritisieren werde auch in der Verkehrspolitik die Leitlinie der SPD sein, sagte Timmermann. Richtig sei, eine Stadtbahn in Hamburg einzuführen und vor allem den Menschen in Steilshoop endlich die versprochene Schienenanbindung zu geben. Richtig sei auch, weitere Strecken zu realisieren, weil die Stadtbahn nur so wirtschaftlich betrieben werden könne und weitere Stadtteile bessere Verkehrsverbindungen brauchen.

Nur mit einer Stadtbahn werde ein deutlicher Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs in Hamburg möglich sein. Weitere überteuerte Verkehrsprojekte wie etwa die 300 Millionen Euro teure und gerade einmal vier Kilometer lange U 4 in die HafenCity hätte Hamburg sich sparen sollen.

Falsch wäre es hingegen, es bei nur sieben Kilometern Strecke Stadtbahn zu belassen. Falsch wäre es auch, den Osdorfer Born und die Anbindung der Arenen zu vergessen oder auf die lange Bank zu schieben. Ebenso falsch schließlich wäre es die interessante Idee einer Ausfädelung aus dem U-Bahnnetz nicht weiter zu verfolgen, insbesondere mit Blick auf eine Weiterführung der U 4 Richtung Wilhelmsburg und Harburg.

„Die Ankündigung, eine Stadtbahn zu bauen, klingt gut. Was aus der Ankündigung wird, bleibt abzuwarten. Wir wollen jedenfalls, dass den Ankündigungen Taten folgen“, so Timmermann.

Ein Gedanke zu „SPD will Klarheit über Stadtbahn“

  1. Whow. Wenn die SPD doch immer so schnell wäre. Der neue Senat ist noch nicht einmal gewählt, da werden schon so konkrete Fragen gestellt. Schade, dass es unter rot-grün nur zum Planungen gereicht hat, nicht schon zu konkreten Schritten.

    Und die Ausfädelung der U-Bahn halte ich für wenig sinnvoll, zumindest so lange sich die Stadtbahn auch mal mit „regulärem“ Strassenverkehr den Verkehrsraum teilen muss. Die dichten Taktraten von drei bis fünf Minuten werden sich dann nur schwer halten lassen.

    Bei komplett eigenen Strecken kann das aber sinnvoll sein. Aber schon heute werden ja schon viele Bereiche der Untergrundbahn überirdisch geführt.

    Welche Strecken aber das besten Kosten zu Nutzen Verhältnis haben, werden die Planungen und Untersuchungen hoffentlich zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.