Uni-Präsident Lenzen für Schulreform

Der neue Präsident der Hamburger Universität, Prof. Dieter Lenzen, hat sich gegenüber Hamburg 1 eindeutig hinter die Hamburger Schulreform gestellt und sich für längeres gemeinsames Lernen ausgesprochen.

Lenzen sagte bei Hamburg 1: „… Es ist vollkommen eindeutig, dass längeres gemeinsames Lernen die Chancen für diejenigen, die im Prinzip in der Lage sind aufzusteigen, und deren Zahl ist größer, als wir glauben, erhöht. … Und wir haben eine demographische Entwicklung vor uns, die uns gar nicht erlaubt auf die jungen Menschen zu verzichten, die im Prinzip in der Lage sind, höher qualifiziert zu werden. Und wenn die Chancen dann steigen, und das ist mit einer sechsjährigen Grundschule der Fall, dann ist das gut so.“

Zu den Sorgen der „Gegner“: „Die Sorgen, die sich im Hintergrund der Menschen befinden, die sagen, wir wollen das nicht, sind vielleicht die, dass diese Menschen sagen: es gibt dann vielleicht irgendwann kein Gymnasium mehr. Aber das ist überhaupt nicht das Thema. Sondern das Thema ist: wie schaffen wir überhaupt genügend Potential für die Gymnasien damit wir sie später nicht schließen müssen, weil es zu wenig junge Menschen gibt, die darauf gehen können.“

Hier das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.