Sozialwahl 2017 im Norden: Die Versicherten bestimmen ihre Parlamente

Sie haben Post! Im Mai 2017 findet in Deutschland die Sozialwahl statt: Dazu erhalten die Wahlberechtigten in diesen Tagen ihre Stimmzettel. Damit können auch Millionen Versicherte in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ihre „Abgeordneten“ in die Vertreterversammlungen und Verwaltungsräte wählen, die „Versichertenparlamente“ und Aufsichtsgremien der Renten-, Unfall-, Kranken und Pflegeversicherung. „Sozialwahl 2017 im Norden: Die Versicherten bestimmen ihre Parlamente“ weiterlesen

Befristete Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund abschaffen

Rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben einen befristeten Job. Das muss sich ändern, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. SPD-Abgeordneter Wolfgang Rose begrüßt gemeinsame Haltung von DGB und SPD: „In Hamburg machen wir das schon“ „Befristete Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund abschaffen“ weiterlesen

Maiempfang des Senats – Karger: „Mitbestimmung stärken“

v.l.n.r.: Katja Karger, Olaf Scholz, Katharina Ries-Heidtke

Auf dem gestrigen Maiempfang des Senats hat Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger den Wert der Mitbestimmung in den Mittelpunkt ihrer Rede gestellt: „Ohne die notwendige Stärkung und Aktualisierung der Mitbestimmung in Betrieben und Unternehmen riskieren wir nicht nur unsere wirtschaftliche Stabilität, sondern auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Wenn der Sinn für die Demokratie verloren geht, verlieren wir mehr als die betriebliche Mitbestimmung.“ „Maiempfang des Senats – Karger: „Mitbestimmung stärken““ weiterlesen

Jeder dritte Arbeitsplatz im Norden ist atypisch – DGB fordert Tarifverträge

Mehr als jedes dritte Arbeitsverhältnis in Schleswig-Holstein und Hamburg ist atypisch und prekär. Das Statistische Amt nannte heute neue Daten: In Hamburg sind 31 Prozent, in Schleswig-Holstein 36 Prozent atypisch – dabei handelt es sich um Minijobs, Arbeit in Teilzeit oder mit befristeten Verträgen. Insgesamt gab es demnach in Schleswig-Holstein 376.000 und in Hamburg 296.000 atypische Beschäftigungsverhältnisse (Erhebung 2014). „Jeder dritte Arbeitsplatz im Norden ist atypisch – DGB fordert Tarifverträge“ weiterlesen

Arbeitslosengeld Q: DGB fordert „umfassenderes Konzept“

Der DGB hält die Idee eines „Arbeitslosengeld Q“ für einen „wichtigen Schritt“. Aber für die Herausforderungen, „vor denen wir stehen, bedarf es eines umfassenderen Konzeptes“, heißt es in einem Beschluss des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstands. „Arbeitslosengeld Q: DGB fordert „umfassenderes Konzept““ weiterlesen

Equal Pay Day: Lohnlücke schließen

DGB: Für Frauen dauert ein Fußballspiel 120 Minuten – Mit einer Aktion am Millerntor-Stadion am 18. März hat der DGB Hamburg auf den Equal Pay Day (EPD) aufmerksam gemacht. Der EPD markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 21 Prozent in Deutschland beträgt. Das bedeutet, dass Frauen umgerechnet 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen), also bis zum 18. März 2017 umsonst arbeiten. In Hamburg beträgt der Unterschied nach DGB-Berechnungen sogar 25 Prozent. „Equal Pay Day: Lohnlücke schließen“ weiterlesen

Fakten statt Zerrbilder? „Die Arbeitgeber“ im DGB-Faktencheck

Unter dem Titel „Fakten statt Zerrbilder. Die Realität auf dem deutschen Arbeitsmarkt“ hat die BDA – die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände – ihre Sicht auf den deutschen Arbeitsmarkt veröffentlicht. Der DGB hat die Thesen der Arbeitgeber einem Faktencheck unterzogen – und kritisiert unter anderem das Lob auf die Agenda 2010. „Fakten statt Zerrbilder? „Die Arbeitgeber“ im DGB-Faktencheck“ weiterlesen

Gegen Datenwillkür

In einer gemeinsamen Erklärung fordern eine Reihe von Organisationen die Bundesregierung sowie Bundesrat und Bundestag auf, den bislang in Deutschland geltenden Datenschutzstandard zu wahren und die neuen Errungenschaften der Datenschutzgrundverordnung konsequent umzusetzen. Die Erklärung im Wortlaut: „Gegen Datenwillkür“ weiterlesen

Milder Winter, aber steigende Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenquote in Hamburg ist innerhalb eines Monats und trotz eines milden Winters von 7,3 Prozent auf 7,8 Prozent gestiegen – fast 73.000 Menschen sind hier im Januar 2012 ohne Arbeit. Und unter den Beschäftigten gibt es immer mehr mit Minijobs, Zeitarbeitsverträgen und Niedriglöhnen. „Milder Winter, aber steigende Arbeitslosigkeit“ weiterlesen