Aktionstag am Kohlekraftwerk Moorburg

Der Verein Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg unterstützt den

AUFRUF FÜR EINEN AKTIONSTAG an der BAUSTELLE DES KOHLEKRAFTWERKS MOORBURG
am Sonnabend, 16. Oktober 2010, 14.30 h – 17 h

im Rahmen des Global Day of Action for Climate Justice
=======================================

Die Aktion „Schwimmende Eisberge vor der Kohlekraftwerksbaustelle“ soll zu Wasser und auf der Kattwykbrücke erneut auf die fatalen Folgen des Kohlekraftwerks aufmerksam zu machen.

Die Elbinseln Wilhelmsburg/Veddel mit ihren 55 000 Einwohnern liegen in unmittelbarer Nähe und in Richtung der Haupt-Windfahne von Deutschlands größtem Kohlekraftwerk.

Auf die gesundheitlichen Folgen für die Hamburger Bevölkerung hatte die Wilhelmsburger Ärzteschaft bereits in einer Erklärung vom Januar 2008 hingewiesen:

„Luftverschmutzung in Form von Feinstaub, Schwefeldioxid, Ozon oder Stickoxiden hat ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit. So wird ein Ausstoß von ca. 400 Tonnen Feinstaub und 8 Millionen
Tonnen CO2 jährlich erwartet. Der Ausstoß von CO2 des geplanten Kraftwerkes wäre damit doppelt so hoch wie der CO2 Ausstoß des gesamten Hamburger Straßenverkehrs. Ein Zusammenhang zwischen
Feinstaubbelastung und Atemwegserkrankungen wird von niemand angezweifelt.“

Weitere Materialien der Wilhelmsburger Ärzteschaft finden sich hier: www.insel-im-fluss.de/Moorburg/moorburg.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.