Wie tief ist der braune Sumpf in der Jungen Union?

Mit Entsetzen hat der Juso-Landesvorstand auf die Nachricht reagiert, dass das führende Mitglied der Hamburger DVU, Patrick Schlemmer, seit über einem halben Jahr als stellvertretender Kreisvorsitzender der Altonaer Schüler-Union amtiert.

Dazu der Juso-Landesvorsitzende Danial Ilkhanipour: „Nachdem es bereits in den letzten Wochen zu heftigen Vorwürfen gegen den Vorsitzenden der Jungen Union Nord kam, stellt dieses einen absoluten Tiefpunkt innerhalb der politischen Kultur in Hamburg dar. Dass Vertretern der Schüler-Union nicht bewusst gewesen sein soll, dass einer ihrer Spitzenleute zu den führenden Nazis in dieser Stadt gehört, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Dieses spricht entweder für eine erschreckende Ahnungslosigkeit oder für gleich zwei blinde Augen! Zumindest sollte man aber meinen, dass die inhaltlichen Positionen eines DVU-Funktionärs auch innerhalb der Schüler-Union für Entsetzen sorgen. Erschreckend, dass dem scheinbar nicht so war.“

Den Jusos Hamburg geht der Austritt von Patrick Schlemmer aus der Schüler-Union nicht weit genug. „Jedes Mitglied, dass das politischen Treiben Schlemmers gedeckelt hat, gehört unverzüglich aus der Jungen Union bzw. der CDU geworfen! Die Grüne Jugend wird an ihren neuen ‚braunen‘ Spielkameraden noch viel Freude haben“, erklärte Ilkhanipour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.