Heute Warnstreik am Flughafen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste (BVD) am Hamburger Helmut-Schmidt-Flughafen am Montag, den 4. Februar ab 03:00 Uhr zu einem ganztätigen Warnstreik auf. Dadurch kann es zu Verspätungen im Flugverkehr kommen

Grund ist das unzureichende Arbeitgeberangebot in der laufenden Tarifrunde zwischen ver.di und der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg (AVH) für die fast 1.000 Beschäftigten der Unternehmen GROUNDSTARS, STARS und CATS. ver.di fordert unter anderem eine monatliche Tariferhöhung von 275 Euro für alle. Mit dem Angebot der AVH würde eine Mehrheit der Beschäftigten keinerlei Tariferhöhung bekommen. Lediglich ein kleinerer Teil bekäme Lohnerhöhungen zwischen 0,8 und 3 Prozent.

Irene Hatzidimou, Verhandlungsführerin von ver.di Hamburg: „Seit der Ausgliederung der Bodenverkehrsdienste aus dem öffentlichen Dienst sind die Löhne der Beschäftigten dramatisch gesunken. Dieser Trend muss gestoppt werden. Jeden Tag sorgen die Kolleginnen und Kollegen für Sicherheit und Pünktlichkeit im Flugverkehr. Dafür müssen sie am Erfolg des Flughafens auch angemessen beteiligt werden.“

Die BVD-Beschäftigten sind am Hamburger Flughafen u.a. für die Flugzeug- und Gepäckabfertigung, den Busverkehr und die Reinigung der Flugzeuge zuständig. Der aktuelle Einstiegslohn liegt bei 10,76 Euro pro Stunde und damit deutlich unter dem städtischen Mindestlohn von 12 Euro. Die BVD-Unternehmen sind Tochterunternehmen der Flughafen Hamburg Gesellschaft (FHG), die zu 51 Prozent der Freien- und Hansestadt Hamburg gehört. Der Hamburger Flughafen hat in den vergangenen Jahren regelmäßig Gewinne über 40 Mio. Euro erwirtschaftet.

Die Haustarifverhandlungen am Hamburger Flughafen sind Teil der bundesweiten ver.di Initiative „Damit fliegen sicher bleibt“. Weitere Informationen unter www.verdi-airport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.