350 Streikende am Flughafen

Rund 350 Beschäftigte der Bodenverkehrsdienste haben heute am Helmut-Schmidt-Flughafen die Arbeit niedergelegt und folgten damit einem Warnstreik-Aufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). „Die Beteiligung ist deutlich höher als wir erwartet haben“, kommentiert Irene Hatzidimou von ver.di Hamburg.

Hatzidimou warb um Verständnis bei den von Flugausfällen und Verspätungen betroffenen Reisenden. „Wir erwarten in der kommenden Runde ein verhandlungsfähiges Angebot, das dem von der Hamburgischen Bürgerschaft beschlossenen Mindestlohn in Höhe von 12 € entspricht.“

Arbeitgeber sind die drei Unternehmen GROUNDSTARS, STARS und CATS. Sie hatten für die knapp 1.000 Beschäftigten in der zweiten Verhandlungsrunde ein Angebot vorgelegt, mit dem eine Mehrheit der Beschäftigten keinerlei Tariferhöhung bekommen würde. Lediglich ein kleinerer Teil bekäme zwischen 0,8 und 3 Prozent mehr Geld.

Die nächste Verhandlungsrunde für die Bodenverkehrsdienste ist am Freitag, den 8. Februar angesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.