Elektrosmog – die unsichtbare Gefahr!

Kostenloser Vortrag mit Gerätemessung in der Verbraucherzentrale

Was ist eigentlich Elektrosmog? Sicher ist: man kann ihn nicht sehen, riechen oder schmecken. Elektrogeräte jeder Art, wie etwa Handys, Schnurlostelefone oder Computermonitore tragen zu einem breiten Strahlenspektrum im häuslichen Umfeld bei. Außerdem sind wir immer mehr Strahlungsquellen wie Sendemasten für den Mobilfunk oder Radaranlagen ausgesetzt. Heute weiß man, dass von elektromagnetischen Feldern Gesundheits- und Umweltbelastungen ausgehen können. Mögliche Gesundheitsstörungen sind Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen oder Depressionen.

In einer Vortragsveranstaltung informiert die Verbraucherzentrale über alles Wissenswerte zum Thema Elektrosmog. Dabei geht es auch um Schutzmaßnahmen. Denn es werden am Markt immer mehr zweifelhafte Produkte wie Abschirmdecken und -geräte angeboten. Anhand von praktischen Versuchen erklären Experten in der Veranstaltung Elektrosmog und zeigen Möglichkeiten eines effektiven Schutzes.

Die Kursteilnehmer erhalten in der Veranstaltung die Möglichkeit, Geräte wie Mikrowelle oder Handy, die im Verdacht stehen, besonders stark zu strahlen, messen zu lassen.

Referenten: Dirk Petersen, Dipl.-Ing., Umweltberater; Thomas Schlick, Dipl. Phys., Elektrosmog Service Hamburg

Kosten: kostenlos

Termin: Freitag, 4. Dezember 2009, 17 – 19 Uhr

Ort: Verbraucherzentrale Hamburg, Kirchenallee 22 (Vortragsraum)

Anmeldung: Telefon 24832-108, Fax 24832-290, per Post, E-Mail vortraege@vzhh.de oder Internet www.vzhh.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.