GAL: Intersolar nach Hamburg!

photocaseSOLAR.jpegDie „Intersolar“ soll nach Hamburg kommen. Die GAL will diese größte europäische Fachmesse für Photovoltaik, Solarthermie und solares Bauen an die Elbe holen. Das ist das Ziel eines Antrags, den die GAL noch vor der Sommerpause in die Bürgerschaft einbringen wird.

Christian Maaß, umweltpolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion, erläutert die GAL-Initiative: „Die Solarenergie ist mit ihren zweistelligen Wachstumsraten die Boombranche schlechthin. Wenn die Intersolar nach Hamburg kommt, dann bedeutet das einen Energieschub für die Branche und für die Wirtschaft der Stadt insgesamt.“

Hamburg ist bereits Sitz international führender Solarfirmen. Weit über tausend Arbeitsplätze hängen in Hamburg von der Solarbranche ab. An ihrem bisherigen Standort Freiburg stößt die von Jahr zu Jahr wachsende Intersolar schon jetzt an Kapazitätsgrenzen. Die Veranstalter suchen daher ab 2008 einen neuen Standort.

Hamburg ist bereits Veranstaltungsort mehrerer Messen im Bereich der Erneuerbaren Energien, darunter die international führende WindEnergy. Der Intersolar würden in Hamburg ausreichende Kapazitäten für das zu erwartende weitere Wachstum zur Verfügung stehen. Angesichts der hohen Attraktivität der Messe haben andere Städte bereits ihr Interesse angemeldet.

Christian Maaß: „Der Senat darf diese Chance für Hamburg nicht ungenutzt vorübergehen lassen, Hamburg als Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien zu etablieren“, sagt Christian Maaß und fordert, dass der Senat die Veranstalter von den Vorzügen Hamburgs überzeugt und die notwendigen Voraussetzungen für die Ansiedlung der Messe schafft.

Auch für die Solarenergienutzung in der Stadt könnten sich mit der Intersolar neue Impulse ergeben. Denn obwohl der Ertrag von Solaranlagen in Hamburg nur rund zehn Prozent geringer ist als in Süddeutschland, ist das riesige Potential für die Solarenergie-Nutzung noch kaum genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.