Wandsbek bekommt sein „Kulturschloss“

Nachdem jahrelang von vielen Ehrenamtlichen dafür gekämpft wurde, bekommt der Stadtteil Wandsbek jetzt endlich sein eigenes Stadtteilkulturzentrum. Der Umbau eines ehemaligen Bürohauses an der Ecke Brauhausstraße und Königsreihe beginnt.

Wo sich früher Röntgenbilder des LBK stapelten soll demnächst die Kultur zu Hause sein. Jetzt müssen erstmal alle Wände rausgerissen werden, um auf zwei Geschossen einen schönen Veranstaltungssaal, ein Café und großzügige Seminarräume zu bauen.

Einen Namen hat die neue Wandsbeker Institution natürlich auch schon: Kulturschloss Wandsbek. „In unserem Haus an der Königsreihe 4 sollen demnächst Kultur, Bildung und das Stadtteilleben regieren“, verspricht Rainer Schünemann, 1. Vorsitzender des Trägervereins, und meint: „Für Wandsbek hat die Gründung des Kulturschlosses eine immense Bedeutung. Endlich wird mit Mitteln des Bezirkes und der Kulturbehörde wieder gut gemacht, was mit der Schließung des Bürgerhauses 2006 verloren ging. Und wir werden noch wesentlich mehr bieten: ein breites Kursangebot, das sowohl für Familien und Senioren, als auch für jeden attraktiv ist, der sich für Musik, Kunst, Tanz, Sprachen, Gesundheit, Bildung und Beratung interessiert. Dazu gibt es verschiedenste Veranstaltungen und Konzerte.“

Gerd Hardenberg, der 2. Vorsitzende, kündigt an: „Bisher gab es niemanden, der sich dafür verantwortlich fühlte, in Wandsbek die teilweise vorhandenen Angebote an Kultur, Bildung und Sozialem zu vernetzen und zu fördern und damit die Identität des Stadtteils zu stärken. Das neue Wandsbeker Kulturschloss will daran aktiv mitwirken. Auch unsere verschiedenen Räumlichkeiten werden dafür zur Verfügung stehen. Die kann übrigens jeder für seinen Geburtstag oder eine Hochzeit mieten! Wir wollen mitten im Wandsbeker Zentrum DER spannende Treffpunkt für alle Anwohner auch aus Eilbek, Marienthal und Dulsberg sein.“

Die fest angestellte Programmleiterin Gun Kaja Röttgers wird für Planung und Organisation sorgen. Erfahrungen sammelte sie als Leiterin des Kurs- und Kulturangebots der Uni Hamburg. Sie bietet an: „Ob Kursleiterin, Künstler oder Verein: jeder ist herzlich eingeladen, mit eigenen Ideen oder helfenden Händen an der Gestaltung der Kultur im Stadtteil teil zu haben.“

Am 17. Oktober wird es ein großes Eröffnungsfest geben. Dann stellt sich das Kulturschloss den ganzen Tag über mit großem Bühnenprogramm und vielen Aktionen am neuen Standort Königsreihe 4 zwischen den S-Bahnhöfen Wandsbeker Chaussee und Friedrichsberg vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.