St. Pauli-Museum von Rot-Grün gesichert

Mit breiter Mehrheit hat die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte einen Antrag beschlossen, der mit einer einmaligen Finanzspritze in Höhe von 17.000 Euro den Erhalt des St. Pauli-Museums für ein weiteres Jahr sicherstellt. Die Finanzierung des renommierten Kiez-Museums stand nach der Einstellung der Förderung durch die Kulturbehörde kurzfristig auf der Kippe. Die CDU stimmte dem gemeinsamen Antrag von SPD und GAL nicht zu.

Dazu die SPD-Bezirksabgeordnete Jette von Enckevort: „Das zeigt erneut, dass sich die CDU nicht für die Interessen St. Paulis einsetzt.“ Jette von Enckevort weiter: „Wir wollen, dass das St. Pauli-Museum als tief verwurzelte Einrichtung im Stadtteil wieder auf die Füße kommt. Wir sind da aus Überzeugung eingesprungen, aber das darf kein Dauerzustand werden.“

Das St. Pauli Museum leistet seit Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag, um die Geschichte des Stadtteils zu dokumentieren und erlebbar zu machen. Das Museum ist für die ganze Stadt von großer Bedeutung, auch für Hamburg als Tourismusstandort.

„Auch wenn die Summe vergleichsweise gering ist, bedeutet die Förderung des Museums für den Bezirk Mitte einen erheblichen Kraftakt. Die zuständige Behörde für Kultur, Sport und Medien darf die Förderung einer derart wichtigen Institutionen nicht dauerhaft auf den Bezirk Mitte verlagern“, so der GAL Bezirksabgeordnete Ingolf Goritz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.