Santa Fu bleibt vorerst Knast (II)

Auch die „Santa Fu“ Pläne des Senats fanden keine Mehrheit – Hamburg-Nord lehnt schwarzgrüne Pläne ab, die alte Haftanstalt für den offenen Vollzug umzubauen.

Aus Sicht der SPD:

Auf der gestrigen Sitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, haben CDU und GAL einen Antrag eingebracht, welcher die Pläne des Senats -den offenen Vollzug in die JVA Fuhlsbüttel zu verlegen- von Seiten des Bezirks legitimieren sollte. Die Mehrheit der Bezirksversammlung hat diesen Antrag mit Stimmen von SPD, FDP, Linke und den Nordabgeordneten abgelehnt.

Hierzu der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Domres: „Das Signal aus Hamburg-Nord ist eindeutig! Der Bezirk lehnt die Senatspläne -den offenen Vollzug in die JVA Fuhlsbüttel zu verlegen- strikt ab.“ Domres weiter: „Die Argumentation einen modernen, offenen und stadtnahen Vollzug nur in Fuhlsbüttel realisieren zu können ist schlicht weg falsch. Der Bezirk hat sich hier nicht blenden lassen und sich klar gegen die Senatspläne ausgesprochen.“

Die SPD-Fraktion ist der klaren Auffassung, dass das nicht mehr zeitgemäße Zuchthaus „Santa Fu“ geschlossen und hier endlich Platz für sozialen, genossenschaftlichen und privaten Wohnungsbau geschaffen werden muss. Wir haben eine Wohnungsnot in dieser Stadt, die bisher vom Senat aufs gröbste unterschätzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.