„Alte Postliesl“ will zurück nach Hoheluft-Ost

Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord unterstützt die Rückkehr der alten „Postliesl“ in ihre Heimat nach Hoheluft-Ost. Ein entsprechender Antrag der GAL wurde in der letzten Bezirksversammlung beschlossen. Damit erhält der Verein Quartier Hoheluft e.V. 7000 Euro, um sein ehrgeiziges Ziel zu verwirklichen. Die alte Dame kann damit fachgerecht renoviert werden.

Die „Postliesl“ stand bis zu ihrer Demontage 2005 auf dem Vorplatz der Post an der Hoheluftchaussee. Seither wartet sie im Lager eines Handwerkers darauf, aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. Die lebensgroße Statue, bestehend aus Postbotin und Fahrrad, ist vielen Bürgerinnen und Bürgern noch ein Begriff, immerhin stand sie 22 Jahre, Tag für Tag bereit zum Austragen der Post.

„Die „Postliesl“ gehört nach Hoheluft!“ so Martin Bill, Sprecher der GAL im zuständigen Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude. „Es wäre toll, wenn es tatsächlich gelingt, die Dame nebst Rad wieder aufzustellen. Der öffentliche Raum erhält damit ein freundliches, Identifikation stiftendes Symbol.“

Es ist geplant, die Statue entweder direkt vor der Post oder am Eingang zur Passage an der Hoheluftchaussee aufzustellen. Details werden mit dem Bezirksamt abgestimmt. Die Einweihung kann hoffentlich im Sommer gefeiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.