Nord für Stadtteilschule Humboldtstraße 69

Die SPD-Fraktion hat auf der gestrigen Sitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord den Bezirksamtsleiter Wolfgang Kopitzsch ersucht, sich bei der Behörde für Schule und Berufsbildung für eine Stadtteilschule am Standort Humboldtstraße 89 einzusetzen.

Hierzu der SPD-Bezirksabgeordnete Martin Badel: „Der Verzicht auf eine Stadtteilschule für Barmbek-Süd, Uhlenhorst und Hohenfelde, basiert auf den Empfehlungen der regionalen Schulkonferenz 13. Bereits auf der Septembersitzung der Bezirksversammlung wurde festgehalten, dass an dieser Stelle nachgebessert werden muss. Die Notwendigkeit hier eine Stadtteilschule einzurichten steht außer Frage. Am Standort Humboldtstraße 89 kann eine Stadtteilschule kostenneutral (aufgrund der bereits existierenden Schule mit einer Sekundarstufe I) eingerichtet werden.“

Der Antrag wurde mehrheitlich von den Fraktionen von SPD, FDP, Linke und der Gruppe der Nordabgeordneten beschlossen. Für Unmut und Unverständnis bei den Anwesenden sorgte die Äußerung des GAL-Vorsitzenden Koslowski , die Kinder aus Barmbek und Hohenfelde können doch auch die deutlich weiter entfernte Stadtteilschule auf dem Dulsberg aufsuchen.

Hier hat sich die örtliche GAL offensichtlich vom Konzept der Senatorin Götsch „kurze Beine, kurze Wege“ verabschiedet und folgt der CDU – welche ausschließlich Standpunkte aus Sicht von Schulleitungen vertrat. Die Bedürfnisse der Eltern und Kinder vor Ort wurden bei der Debatte von den schwarz-grünen Vertretern völlig ignoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.