Krümmel und Brunsbüttel: Mal wieder neue Pannen

Wären alle deutschen Atomkraftwerke so desolat wie die in Brunsbüttel und Krümmel, die ganze Diskussion um die Laufzeitverlängerung würde sich erübrigen. Wenn es so weitergeht, gehen die beiden Vattenfall- Meiler ohnehin nie wieder ans Netz. Rechtzeitig vor Wiederinbetriebnahme haben sich neue Fehler ergeben, die nun erst einmal ausführlich überprüft werden müssen.

In Krümmel war es ein Schalter, der nicht funktionierte. So habe sich eine Pumpe im Nachkühlsystem nicht eingeschaltet, berichten die Atomaufsicht in Kiel und Betreiber Vattenfall übereinstimmend. Es gibt zwar einen Reserveschalter, der auch eingesetzt wurdeaber das ist eben nur die Notfallmaßnahme. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass eine Spule im Schalter defekt war.

In Brunsbüttel waren es wieder einmal Dübel, die nicht hielten, was man sich von ihnen versprach. Bei der Überprüfung von Verbindungen wurden sie an einer Rohrleitung entdeckt. Angeblich sollten die Dübel ohnehin ersetzt werden; immeerhin wurde Brunsbüttel vor nunmehr drei Jahren wegen fehlerhafter Dübel und Verankerungen abgeschaltet.

Ein Gedanke zu „Krümmel und Brunsbüttel: Mal wieder neue Pannen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.