Keine Nachhilfe für Hartz-IV-Kinder

Hat sich was mit Chancengerechtigkeit im Bildungsbereich, berichtet der Schul-Spiegel. Eine Bremer Gymnasiastin wollte Nachhilfeunterricht in Mathe und Deutsch nehmen. Das konnte sich ihre Familie kaum leisten und forderte einen Hartz-IV-Zuschlag. Dazu seien die Behörden bei „normalen Lernschwierigkeiten“ jedoch nicht verpflichtet, urteilte das Sozialgericht Bremen. Nur gut, dass es in Hamburg jetzt Stadtteilschulen gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.