GAL verteidigt Primarschule

Natürlich ist der Eindruck, am Koalitionsvertrag sei alles schlecht und falsch, nicht der Eindruck aller LeserInnen. Die GAL verteidigt zum Beispiel das Konzept der sechsjährigen Primarschule mit einem Hinweis auf Erfahrungen in Berlin: Die dort gerade vorgelegte ELEMENT-Studie belegt nach Ansicht der GAL die erfolgreiche Förderung in Berliner Grundschulen.

Die GAL zitiert aus der Pressemitteilung des Berliner Bildungssenators Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner vom 21.04.2008: „Der Abschlussbericht der ELEMENT-Studie (Erhebung zum Lese- und Mathematikverständnis – Entwicklungen in den Jahrgangsstufen 4 bis 6 in Berlin) ist der Bildungsverwaltung am 11. April 2008 überreicht worden. Die Ergebnisse belegen, dass die Berliner Grundschulen Schülerinnen und Schüler aller Leistungsstände erfolgreich fördern. Die grundständigen Gymnasien bzw. Gymnasialzüge ab 5, auf die 7 Prozent der (in der Regel die leistungsstärksten) Schülerinnen und Schüler nach der Klasse 4 wechseln, weisen nahezu identische Leistungszuwächse auf. Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner: „Eine Schere zwischen Grundschulen und grundständigen Gymnasien öffnet sich nicht. Im Gegenteil: Bei den Leistungsschwächeren scheint die Grundschule im großen Umfang Bildungsnachteile zu kompensieren. Die Untersuchung zeigt aber, dass auch die Leistungsstärkeren adäquat gefördert werden.“ > die ganze Pressemeldung lesen >> die ELEMENT-Studie lesen – (Vorsicht: Die Studie hat 91 Seiten!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.