FakeFactory Eimsbüttel?

Zwischen der Bürgerinitiative „Rettet die Isebek“ und dem Bezirksamt Eimsbüttel wird schon lange mit Haken und Ösen gekämpft. Neuer Vorwurf der Initiative: In seiner Infobroschüre zum anstehenden Bürgerentscheid hat das Bezirksamt Fotos fälschen lassen. Noch dazu ziemlich plump.

Darum geht es: Neben dem Bahnhof Hoheluft will das Bezirksamt den Neubau eines großen Bürohauses ermöglichen. Die Bürgerinitiative sagt, das verändere vollständig den Charakter des Platzes, verstelle den Blick auf die „historischen“ Kopfbauten und unterbreche zudem die Biotopverbindung zwischen dem Grünzug am Isebekkanal und dem Grünzug entlang der U-Bahn-Linie.

Warum man den Bürgern nicht einfach vorstellt, was gebaut werden soll und wie dies in die bestehende Struktur eingreift, wird nicht klar. Wer will was verbergen? Wenn die von der Ini behaupteten Bildmanipulationen zutreffen, trägt das Bezirksamt den von den wütenden Isebekstreitern verliehenen Namen „FakeFactory“ zu Recht.

Urteilen Sie selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.