Energiesparen: Bundeszuschüsse auf Eis!

Na, super: Während die Natur gerade beweist, dass es doch noch Winter gibt, fährt die Bundesregierung die Sanierungs-Förderung gegen die Wand. Seit heute heißt es auf der Homepage des größten deutschen Energiesparförderers, der bundeseigenen KfW-Förderbank: Vorläufig geht nichts mehr.

Dabei ist auf den ersten Blick alles nicht so schlimm: Weil es noch keinen verabschiedeten Bundeshaushalt für 2010 gibt, kann die Bank derzeit kein Geld ausgeben. Anträge könne man aber dennoch stellen, heißt es im Text. Bei näherem Hinsehen ist die Geschichte aber dennoch ziemlich dramatisch für alle, die ihre Immobilie verbessern wollen: Es ist natürlich überhaupt nicht sicher, wann die Kredite und Zuschüsse wieder fließen. Wer im Frühjahr seine Sanierungsmaßnahme starten wollte, steht auf dem Schlauch.

Möglich ist selbstverständlich auch, dass sich die Konditionen verändern werden. Wer sein Geld dafür ausgibt, die Mehrwertsteuer für Hotels zu senken, hat womöglich am Ende nichts mehr übrig für Maßnahmen zur Energieeinsparung. Noch gilt jedoch: Anträge können in allen Programmen weiterhin gestellt werden. Und dann gilt auch die noch unveränderte KfW-Regel: „Wenn sich der Zinssatz während der Bearbeitungszeit bzw. Zusagestopps des Kreditantrags erhöht, wird der Kredit mit dem besseren Zinssatz vom Zeitpunkt des Antragseingangs bei der KfW zugesagt.“

Im Klartext: Wer plant, im Jahr 2010 seine Immobilie energetisch zu sanieren, ist gut beraten, so schnell wie möglich zu handeln. Noch kann man sich dabei Zinssätze von ca. 1,5 % sichern! Wie das geht, lesen Sie z.B. hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.