Durchbruch bei der Kittner-Gruppe

Die Kittner-Gruppe mit ihren 30 Autohäusern in Norddeutschland kann vorerst weitermachen – aber wohl nicht mit allen bisher 1.250 Beschäftigten. Jedenfalls haben die Gespräche im Kieler Wirtschaftsministerium offenbar ergeben, dass die Gläubigerbanken „frisches“ Geld zur Verfügung stellen und so die Insolvenz vorläufig abwenden. Nachmittags hatten die Beschäftigten noch in Kiel demonstriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.