Das Altonaer Museum wird saniert

Die Modernisierung des Altonaer Museums kann wie geplant starten. Das hat die Bürgerschaft auf Antrag der SPD-Fraktion einstimmig beschlossen.

Im Rahmen der Neukonzeption wird eine attraktive Gastronomie mit Außenzugang geschaffen. Für dieses Projekt stehen nun 800.000 Euro aus Mitteln des Sanierungsfonds Hamburg 2020 bereit. Schon Anfang des nächsten Jahres soll es mit den Arbeiten losgehen. Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich neun bis zwölf Monate dauern.

Die Altonaer Wahlkreisabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Gabi Dobusch: „Mit dem Ankerhof als Außenbereich hat das Altonaer Museum ein echtes Juwel. In Kombination mit der neuen Gastronomie entsteht jetzt ein neuer Anziehungspunkt und Veranstaltungsort im Herzen von Altona. Für das Museum bedeutet das – auch unabhängig von den Öffnungszeiten – mehr Besucherinnen und Besucher und damit mehr Einnahmen.“

Isabella Vértes-Schütter, Fachsprecherin Kultur der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Ich freue mich, dass unsere Initiative auch von allen anderen Fraktionen mitgetragen wird. Das ist pünktlich zum 350. Geburtstag von Altona ein großartiges Signal. Nach der Bestandsgarantie für die Museen, der dringend nötigen Depotanmietung, der Erhöhung des Ausstellungsfonds gehen wir an vielen Stellen auch den Sanierungs- und Investitionsstau an – so etwa in Altona und Bergedorf mit Mitteln der Bürgerschaft und in Barmbek beim Museum der Arbeit mit Bundesmitteln. Auch die nötigen Investitionen beim Museum für Hamburgische Geschichte haben wir fest im Blick.“

Hintergrund:
Im Zuge von Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im vergangenen Jahr konnte das bislang im zweiten Obergeschoss gelegene Museumscafé aus Brandschutzgründen nicht wieder eingerichtet werden. Seitdem besteht im Altonaer Museum keine Museumsgastronomie mehr, was mit einer Beeinträchtigung der Aufenthaltsqualität für die Besucherinnen und Besucher und einem Verlust von Pachterträgen einhergeht.

Neben der Herrichtung von zwei ehemaligen Ausstellungsräumen als Gasträume mit direktem Durchgang zum atmosphärischen Galionsfigurensaal steht die Freilegung und Neupflasterung des Ankerhofes einschließlich einer attraktiven Zugangssituation von der Braunschweiger Straße aus im Mittelpunkt der geplanten Umgestaltung für eine neue Gastronomie. Die Neugestaltung beinhaltet darüber hinaus die Installation einer Fassadenbeleuchtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.