Annen gegen „braune Soße zum 1. Mai“

Braune Soße zum 1. Mai? Dagegen wehren sich Demokratinnen und Demokraten aus ganz Hamburg. Ab 10 Uhr demonstrieren sie ab dem Bahnhof Barmbek für internationale Solidarität und gegen die Vereinnahmung des 1. Mai durch Neonazis und NPD.

Auch der Eimsbüttler Bundestagsabgeordnete Niels Annen, der als Redner an der Kundgebung in Barmbek teilnimmt, ruft dazu auf, sich an der Demonstration und der anschließenden Kundgebung zu beteiligen: „Seit Jahren schon versucht die rechtsextremistische Szene, den 1. Mai als Tag der
Arbeiterbewegung nationalistisch zu vereinnahmen“, so Niels Annen. „Aber es bleibt dabei: Der 1. Mai steht für das solidarische Engagement von Arbeiterbewegungen und Gewerkschaften für soziale Gerechtigkeit. Und zwar ganz ohne nationalistische Töne.“

Die Hamburger Gewerkschaften veranstalten am 1. Mai zusätzlich zu ihrer traditionellen Maikundgebung das „Kulturfest gegen Rechts“. Ab 15 Uhr startet das Fest auf dem Spielbudenplatz mit Beiträgen aus Kultur und Politik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.