Theaterschiff soll weiter schwimmen

Mit einer Initiative zur morgigen Bürgerschaftssitzung unterstützen die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen das Privattheater „Das Schiff“ im Hamburger Nikolaifleet. Für den Erhalt des 105 Jahre alten ehemaligen Stahlsegelschiffs sind umfangreiche technische Sanierungsarbeiten erforderlich, insbesondere im Bereich der See- und Schwimmtauglichkeit. Für diese Maßnahmen sollen 312.000 Euro aus dem Sanierungsfonds 2020 bereitgestellt werden.

Dazu Isabella Vértes-Schütter, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Vor über 40 Jahren von Eberhard Möbius ins Leben gerufen, bereichert dieses schwimmende Kleinod jetzt unter Leitung von Heiko Schlesselmann Hamburgs Privattheaterszene. Wunderschön gelegen im Nikolaifleet mit seinen historischen Bürger- und Kontorhäusern bietet ‚Das Schiff‘ seinem Publikum ein facettenreiches Programm, das vom politischen Kabarett bis hin zum Kindertheater reicht. Das Theaterschiff ist ein fester Anker in der Hamburger Kulturszene und eine ganz besondere Spielstätte. Wir freuen uns sehr, dass wir aus Mitteln des Sanierungsfonds zum Erhalt dieses Privattheaters beitragen können.“

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Das schwimmende Theater DAS SCHIFF bereichert die Hamburger Kulturlandschaft inzwischen seit mehr als 40 Jahren. Der Erhalt dieser besonderen Spielstätte fordert jedoch auch besondere Maßnahmen, wie im Bereich der Schwimm- und Seetauglichkeit. Damit DAS SCHIFF seine Gäste auch weiterhin mit einem großartigen Programm erfreuen kann, wollen wir die Instandsetzung mit 312.000 Euro aus dem Sanierungsfonds 2020 unterstützen. Wir stärken hiermit erneut eine bedeutende Stätte der Hamburger Kulturszene.“

Hintergrund:
Um das Theaterschiff als Spielort erhalten und weiterentwickeln zu können, muss der Erhalt der technischen Substanz gesichert werden. Eine umfassende Sanierung ist unumgänglich, da in den letzten Jahren bei den regelmäßigen Werftterminen nur die verpflichtenden Wartungs- und Reparaturarbeiten am Schiff selbst und an den Pontonanlagen durchgeführt werden konnten. Erforderlich sind eine teilweise Erneuerung und Grundsanierung des Schiffskörpers sowie eine Grundsanierung der zugehörigen Pontons. Außerdem soll eine ausfahrbare Treppe installiert werden, um den Tidenhub auszugleichen und den bislang schwierigen Zugang insbesondere für ältere und gehbehinderte Menschen zu erleichtern. Der Bereich zwischen dem Theaterschiff und dem Garderobenschiff soll durch eine Überdachung wetterfest gemacht werden. Im Innenbereich müssen auch aufgrund von Anforderungen des Brandschutzes Arbeiten an den Elektroleitungen durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.