Schwarzgrün macht weiter …..

,.jedenfalls in Altona. Im Rathaus sind CDU und GAL seit heute von Tisch und Bett getrennt – in den Bezirken aber noch lange nicht. So hat die Altonaer Schwarzgrün-Koalition, ohnehin älter als die im Rathaus, heute verkündet, mindestens bis zur Neuwahl zusammenarbeiten zu wollen.

So sieht’s die GAL:

Schwarz-grüne Koalition im Bezirk stabil

Boehlich: „Schwarz-grün in Altona von den Ereignissen im Rathaus nicht betroffen“

Bei ihrer Klausurtagung in Hamburg hat die GAL-Bürgerschaftsfraktion am späten Samstagabend den Beschluss gefällt, dass sie die schwarz-grüne Koalition im Hamburger Rathaus beenden will. Die schwarz-grüne Koalition in der Bezirksversammlung Altona ist nicht davon betroffen. Sie arbeitet seit sechs Jahren eng und in gegenseitigem Vertrauen konstruktiv zusammen und wird ihre Erfolge der laufenden Legislaturperiode fortsetzen. Das Ende von schwarz-grün im Hamburger Rathaus hat keine Auswirkungen auf die stabile schwarz-grünen Koalition im Altonaer Rathaus.

Gesche Boehlich, Fraktionsvorsitzende der GAL in der Bezirksversammlung Altona, sagt dazu: „In Bezirk Altona arbeiten wir bereits seit sechs Jahren erfolgreich zusammen. Die schwarz-grüne Koalition wurde vor zwei Jahren in Altona erneut von den Bürgerinnen und Bürgern bestätigt, das Verhältnis ist ausgezeichnet. Weder inhaltlich noch personell weist unsere Koalition Brüche auf. Wir haben in allen Bereichen im Bezirk geschlossen, vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet – bei der Wohnungsbaupolitik mit einem hohen Anteil an sozialem Wohnungsbau, bei der Integrationspolitik mit der Verabschiedung des Altonaer Integrationskonzeptes, in der Verkehrspolitik mit der Sperrung des Lüttkamps, in der Kulturpolitik mit dem Erhalt des Altonaer Museums und in der Umweltpolitik mit der Erweiterung der Naturschutzgebiete, beispielsweise der Wittenbergener Heide. Wir wollen und werden die gute Zusammenarbeit auf Bezirksebene bis zur nächsten regulären Wahl fortsetzen.“

Gelassen reagiert die SPD:
SPD-Bezirksfraktion Altona geht selbstbewusst in den Wahlkampf

Gelassen hat die Altonaer SPD-Fraktion auf die Ankündigung von CDU und GAL reagiert,
ihre Koalition in Altona bis zur Neuwahl fortsetzen zu wollen. „Wir werden unseren Weg
konsequent weitergehen und alles daran setzen, nach der Wahl die stärkste Fraktion in
Altona zu stellen. Ich bin überzeugt, dass dies klappt und künftig kein Weg an uns
vorbeiführen wird“, so Thomas Adrian, Vorsitzender der SPD-Fraktion Altona. Er verweist
darauf, dass seine Fraktion mit ihrer kritischen aber konstruktiven Haltung zu allen
zentralen Altonaer Themen jederzeit bereit sei, Verantwortung zu übernehmen. Themen wie
der Autobahndeckel, die Entwicklung von Altonas Neuer Mitte oder die IKEA-Ansiedlung
seien nur wenige Beispiele.

„Jetzt ist nicht die Zeit an Koalitionen festzuhalten. Die Bürgerinnen und Bürger haben
auch in Altona das letzte Wort. Wir warten das Wahlergebnis gelassen ab und setzen die
guten Gespräche mit allen Altonaer Parteien fort“, erklärt Melanie Schlotzhauer,
Vorsitzende der SPD in Altona.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.