Runder Tisch zur Zukunft des Freibads Ohlsdorf

Das Schwimmbad Ohlsdorf ist bei weitem nicht mehr zeitgemäß und dringend renovierungsbedürftig. Dies belegen auch die stetig zurückgehenden Besucherzahlen. Jetzt braucht es eine Zukunft.

Der erfolgreiche Bürgerentscheid im letzten Jahr hat die Planungen des Bezirks Hamburg-Nord und der Bäderland GmbH für eine Modernisierung und den langfristigen Erhalt des Bades vorerst gestoppt.

Durch einen gemeinsamen Antrag von SPD, FDP, LINKE und der Gruppe Nordabgeordnete in der Bezirksversammlung wurde nun ein runder Tisch zur Zukunft des Freibades eingerichtet. Unter der Moderation von Bezirksamtsleiter Wolfgang Kopitzsch sollen die Gesprächspartner aus Politik, Verwaltung, Bäderland GmbH, der Bürgerinitiative ‚Rettet das Freibad Ohlsdorf, Schwimmvereinen und weiteren Verbänden zügig einer gemeinsamen Lösung für das Bad arbeiten.

„Für das Schwimmbad Ohlsdorf ist es nun wirklich 5 vor 12“, so die Fuhlbütteler Bezirksabgeordnete Dorothee Martin. „Wir hoffen, dass bei dem Runden Tisch alle beteiligten Akteure an einem konstruktiven, zukunftsfähigen und finanzierbaren Modernisierungsplan für das Bad arbeiten und dabei auch bereit sind, nötige Kompromisse einzugehen. Das Bad ist ein wichtiger Bestandteil des Stadtteils und der Fortbestand muss gesichert werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.