Lüttkamp: SPD begrüßt öffentliche Anhörung

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Altona, Henrik Strate, begrüßt den Antrag von CDU und GAL auf eine öffentliche Anhörung zur umstrittenen Sperrung im Lüttkamp. Bereits auf einer Versammlung des Luruper Forums vergangene Woche hat der Luruper SPD-Abgeordnete Frank Schmitt angeregt, nach den Protesten die Öffentlichkeit in einer Veranstaltung zu Wort kommen zu lassen.

„Für uns steht die Verkehrsberuhigung des Lüttkamps an oberster Stelle. Ob dies in Form einer Sperrung an dieser Stelle oder in anderer Form erfolgt, ist dabei abhängig von den Erfordernissen und Möglichkeiten vor Ort. Und zuletzt hängt sie auch von der Akzeptanz durch die Anwohner im Quartier ab“, sagt Henrik Strate.

Weiterhin habe das aktuelle Gutachten und die Reaktion aus dem Stadtteil einige Punkte aufgeworfen, die es zu klären gibt. „Die erhebliche Mehrbelastung der Langbargheide, an der direkt eine Schule liegt, ist eine nicht gewollte Folge der Sperrung. Die geplanten Bauvorhaben auf dem Hermes-Gelände sowie am Eckhoffplatz bedürfen einer sorgfältigen Prüfung. Zudem wurde durch das Gutachten der Verkehrsknoten Lüttkamp/Luruper Hauptstraße nicht ausreichend betrachtet. Hier müsste unter Umständen nachgearbeitet werden“, zählt Henrik Strate offene Punkte auf.

In Hinblick auf die öffentliche Anhörung sagt Strate: „Wir wollen kurzfristig vor Ort ins Gespräch kommen und bauen auf die Erfahrung der Luruper Bürgerinnen und Bürger. Sie sind die Experten vor Ort und ihre Einschätzung ist uns wichtig.“

3 Gedanken zu „Lüttkamp: SPD begrüßt öffentliche Anhörung“

  1. Hallo Herr Strate,
    heißt es, dass der Lüttkamp kein Schulweg ist? Da fragen Sie doch bitte einmal in der Schule Luruper Hauptstraße nach. Dann können Sie sich dort auch gleich nach der Abbiegersituation Luruper Hauptstraße/Lüttkamp erkundigen. Die meisten Schulkinder nutzen hier den Übergang zur Schule. Und der ist seit der Sperrung erheblich sicherer geworden. Und wie soll ich Ihre Anspielung auf die Bebauung des Hermes Geländes und der Neugestaltung des Eckhoffplatzes verstehen? Soll der Lüttkamp diesen zusätzlichen Verkehr auch noch aufnehmen? Auch wenn ich jetzt etwas sarkastisch werde: Wie sieht Ihr nächster Vorschlag aus? Verbreiterung des Lüttkamps? Ausbau zum Autobahnzubringer?

  2. Liebe Redaktion,
    die Sperrung entspricht voll und ganz den Vorstellungen der Bürger hier! Wir haben jetzt 225 Pro-Stimmen gesammelt und sie nochmal abgeglichen damit wir keine Doppler drinhaben, mit Namen und Anschrift aus dem Lüttkamp und dem unmittebaren Umfeld! Und es werden täglich mehr! Viele die Anfangs dagegen waren, haben ihre Meinung inzwischen geändert und sehen die vielen Vorteile, neben der Sicherheit (Schulweg/Kinderspielplatz/Altenheimbewohner/Anwohnerkinder u.s.w.) und Ruhe, als auch das erheblich schnellere hin- und zurückkommen, für alle im Wohngebiet, Richtung Nord- und Südwesten (halb Hamburg und Schleswig-Holstein also!). Es ensteht wieder Leben im Lüttkamp, die Menschen sprechen wieder miteinander, sozusagen von Zaun zu Zaun!
    Die Gegner sind im wesentlichen ein kleiner Haufen lautstarker Autoverliebter, eine große Seifenblase, aufgepumpt durch eine teilweise sehr einseitige Lokal-Presse und eine sehr fragwürdige Unterschriftenliste, ohne Adressen! Das hier Kleinunternehmer vor der Pleite stehen, ist eine Behauptung in den leeren Raum, ohne Belege! Mindestens genauso viele Betriebe im Lüttkamp sind für die Sperrung und können keinerlei Kundenschwund feststellen!
    Natürlich fahren jetzt ein paar mehr Autos in den anderen Strassen, die aber alle schon verkehrsberuhigt sind, also schlimmstenfalls Schleichverkehr! Die Hauptmasse von früher 5000 Fahrzeugen, die bei uns quasie ungebremst durchrauschten, nimmt jetzt aber der extra dafür ausgebaute Ring 3 locker auf, der fast genau parallel zum Lüttkamp verläuft! Es wäre ein Irrsinn, die alle wieder bei uns durchzulassen und auch sehr gefährlich für die vielen Kinder, die z.B. gerade neu hinzugezogen sind, in die neuen Reihenhäuser, mit ihren Gärten zur Strasse hin!
    Ich kann nur höflich alle Anwohner bitten uns zu unterstützen und den kleinen Umweg in Kauf zu nehmen, denn letztlich werden die vielen Vorteile für alle überwiegen, wenn sich erst mal alle Autofahrer auf die neue Situation eingestellt haben!

    Vielen Dank

    Martin Sünkenberg (Anwohnerinitiative für Verkehrsberuhigung im Lüttkamp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.