Jeder Sieg kostete den HSV 4,4 Millionen

600 Millionen Euro investieren alle 18 Bundesligaclubs in dieser Spielzeit in ihre Spieleretats. Die ZEIT hat einen „Bundesliga-Effizienzrechner“ angeworfen und festgestellt: Der HSV gab bisher rund 833.000 Euro pro Tor und 4,4 Millionen Euro pro Sieg aus.

Der FC Bayern München, Tabellenführer der Fußball-Bundesliga, gibt im Vergleich mit allen anderen 17 Bundesligisten am meisten Geld für ein Tor aus. Das geht aus dem Ranking von ZEIT ONLINE hervor. Die Münchner geben 1.162.791 Euro pro Tor aus, rechnet man die Ergebnisse der Hinrunde auf die komplette Saison hoch. Der SC Freiburg, Tabellenletzter der Bundesliga, gibt nur 321.429 Euro für ein Tor aus, so wenig wie kein anderer Verein.

Auch für jeden Tabellen-Punkt (1.351.351 Euro/Punkt) gibt der FC Bayern am meisten Geld aus. In der Kategorie Kosten pro Sieg ist der Hamburger SV ineffizienter als der FC Bayern. Er gibt 4.375.000 Euro pro Sieg aus. Der VfL Wolfsburg zahlt dagegen in der Kategorie Kosten pro erfolgreichen Pass am meisten Geld. Die Wolfsburger geben 6.425 Euro pro Zuspiel aus.

Zusammen investieren die 18 Bundesligaclubs in dieser Spielzeit mehr als 600 Millionen Euro in ihre Spieleretats. Der Bundesliga-Effizienzrechner von ZEIT ONLINE ermittelt – ausgehend vom jeweiligen Saisonetat – für jeden Club die Kosten für ein Tor, für einen Punkt, für einen Sieg und für einen angekommenen Pass. Quelle des Rankings, in dem mit Beginn der Rückrunde alle Bundesligaclubs spieltagsaktuell vergleichbar sind, sind Daten des Sportinformationsdienstes.

Die Gesamtberechnung kann man einsehen unter:
www.zeit.de/sport/fussball-kosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.