HVV-Bummelprämie kommt – mit Verspätung

Bereits 2009 wollte der HVV eine Kundengarantie für seine Fahrgäste einführen: Bei Verspätungen von mehr als 20 Minuten sollen 50 Prozent des Fahrpreises erstattet werden. In seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter musste der Senat nun jedoch einräumen, dass sich die Einführung der HVV-Bummelprämie weiter verspätet.

Es werde derzeit noch an den technischen Voraussetzungen zur Abwicklung der Kundengarantie gearbeitet. Diese Arbeiten würden mehr Zeit in Anspruch nehmen als zunächst kalkuliert und sollen im Sommer 2010 abgeschlossen werden. Unmittelbar danach sei die Einführung vorgesehen. „Es ist kein guter Start, dass ausgerechnet bei der Verspätungsentschädigung der Fahrplan nicht eingehalten wird. Es wird höchste Zeit für die Einführung der Kundengarantie“, sagt Buschhüter.

Besonders für die Regionalbahnstrecke Hamburg – Ahrensburg – Bad Oldesloe (R 10) befürchtet Buschhüter, dass die Bummelprämie häufig zum Tragen kommen wird. „Verspätungen von mehr als 20 Minuten oder gar Zugausfälle sind auf dieser Strecke keine Seltenheit“, sagt er.

Wie eine weitere Kleine Anfrage ergab, waren hier beispielsweise im März nur 84,6 Prozent der Züge pünktlich, das heißt nicht mehr als fünf Minuten verspätet. Als Zielwert wurde mit der DB Regio jedoch eine Pünktlichkeitsquote von 95 Prozent vereinbart. Buschhüter: „Die HVV-Bummelprämie darf nicht zum Ablasshandel für Unpünktlichkeit werden, sondern muss dazu führen, dass Verspätungen zukünftig so gut es geht vermieden werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.