Michael Naumann tritt zurück

In einem Brief an die Hamburger SPD Mitglieder hat der ehemalige Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl, Dr. Michael Naumann, am Freitag erklärt, dass er zum 15. Juni dieses Jahres sein Bürgerschaftsmandat niederlegen werde. Naumann begründete seinen Schritt mit der Unvereinbarkeit eines parlamentarischen Mandats bei gleichzeitiger Arbeit als politischer Journalist. Naumann bittet in dem Brief die Mitglieder um Verständnis für diesen Schritt. Er werde das Angebot, zur ZEIT zurückzukehren, annehmen. Für ihn wird der langjährige stadtentwicklungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jan Qast, wieder in die Bürgerschaft einziehen.

Der Landesvorsitzende der Hamburger SPD, Ingo Egloff:

„Ich danke Michael Naumann für seinen großartigen Einsatz in den letzten 14 Monaten. Michael Naumann hat in einzigartiger Art und Weise den Wahlkampf für die Hamburger SPD geführt. Nach einem langen und harten Wahlkampf, in dem wir aus der Defensive gestartet sind und mit ihm an der Spitze eine furiose Aufholjagd hinlegen konnten, brachte das Wahlergebnis einen Gewinn von 3,6 Prozentpunkten. Das war allen voran der unermüdlichen Arbeit Michael Naumanns zu verdanken.
Ich habe Respekt vor seiner Entscheidung, nunmehr zu seiner Arbeit zurückzukehren, von der wir ihn als Sozialdemokraten im März vergangenen Jahres weggeholt hatten. Er hatte sprichwörtlich alles stehen und liegen lassen, um der Hamburger SPD zu helfen. Für diesen selbstlosen Schritt danke ich Michael Naumann und wünsche ihm für seine persönliche Zukunft alles Gute.“

1 Gedanke zu „Michael Naumann tritt zurück“

  1. Ach Gottchen, sonst wird hier doch so gern auf gebrochene Wahlversprechen hingewiesen, wie ist es denn mit dem von Herrn Naumann, auch nach einer Niederlage Politik in der Bürgerschaft machen zu wollen. Auf dem roten Auge blind?
    Anm.d.Red.: Wir gingen davon aus, dass „Rücktritt“ eindeutig ist. Aber, wenn dem nicht so ist: Stimmt, Naumann hatte vor der Wahl gesagt, er wolle in die Oppositionsfraktion gehen. DA war er nun nur sehr kurz.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.