Kino vom Feinsten

Hamburg hat ausgezeichnete Stadtteilkinos: Kultursenatorin Barbara Kisseler zeichnete zehn Programm- und Stadtteilkinos mit den Hamburger Kinopreisen 2012 aus. In diesem Jahr gehen zwei Spitzenpreise in Höhe von jeweils 13.000 Euro an das 3001 Kino im Schanzenviertel und an das Abaton am Grindel.

Die mit insgesamt 80.000 Euro dotierten Hamburger Kinopreise zeichnen Kinos für ihr Jahresprogramm von 2011 aus.

Neben dem 3001 und dem Abaton wurden von der Fachjury (Birgit Glombitza, Künstlerische Leiterin des Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg, Dr. Monika Treut, Regisseurin aus Hamburg, Stefan Paul, Verleiher und Kinobetreiber in Tübingen) folgende Stadtteilkinos für ihre engagierte Arbeit und herausragenden Programme mit Preisgeldern bedacht:

Die Zeise Kinos in Altona (10.000 Euro), das Koralle Kino in Volksdorf (8.000 Euro), das Alabama Kino in Winterhude (7.000 Euro), das B-Movie auf St. Pauli (7.000 Euro), das Magazin Filmkunsttheater in Winterhude (7.000 Euro), die Blankeneser Kinos in Blankenese (5.000 Euro), das Elbe Filmtheater in Osdorf (5.000 Euro), das Lichtmess Kino in Ottensen (5.000 Euro).

Kultursenatorin Barbara Kisseler sagte dazu im Kino B-Movie: „Die ausgezeichneten Hamburger Kinos zeigen Filme, die sich durch ihre Produktionsweise, Ästhetik oder die behandelten Themen deutlich vom Mainstream abheben. Mit den Kinopreisen honorieren wir die wichtige kulturelle Arbeit dieser Kinos und geben ihnen einen Anreiz, ihr anspruchsvolles Programm gerade auch in den verschiedenen Stadtteilen weiterhin anzubieten.“

Eva Hubert, Geschäftsführerin der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: „Mit den Hamburger Kinopreisen werden Kinomacher ausgezeichnet, die sich mit viel Herzblut und großer Leidenschaft für den Film einsetzen. Wir freuen uns, dass die diesjährige Verleihung im B-Movie stattfand. Das kleine, feine Kino in der Brigittenstraße in St. Pauli ist seit 25 ein Ort engagierten Kinoschaffens. Wir gratulieren den Gastgebern des Abends und allen Preisträgern sehr herzlich.“

Die Hamburger Kinopreise werden jährlich von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg gemeinsam mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.