Weitere Streiks bei Holsten-Brauerei

Urabstimmung bei der Holsten-Brauerei: 91,6% stimmen für weitere Streiks – Der Konflikt um den bevorstehenden Umzug der Holsten-Brauerei und den damit verbundenen Arbeitsplatzabbau nimmt pünktlich zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft weiter an Fahrt auf.

Am Donnerstag, den 14. Juni 2018 hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in der Holsten-Brauerei (Carlsberg Deutschland Gruppe) in Hamburg eine Urabstimmung durchgeführt. 91,6 % der abstimmenden Gewerkschaftsmitglieder haben sich dabei für weitere Arbeitskampfmaßnahmen im Streit um die soziale Absicherung der Beschäftigten ausgesprochen. Damit muss nun mit verstärkten Streiks noch während der Fußball-Weltmeisterschaft gerechnet werden.

Silke Kettner, NGG-Verhandlungsführerin: „Nachdem auch die achte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis zu Ende gegangen ist, ist unsere Geduld am Ende. Wir versuchen seit Oktober letzten Jahres Lösungen für die vorliegende Problematik zu finden und werden letztlich nur hingehalten. Einen solchen Umgang haben die Beschäftigten, von denen die meisten seit Jahrzehnten gute Arbeit für die Brauerei leisten, nicht verdient!“

Die Gewerkschaft NGG fordert u.a. Abfindungen und andere Sozialplanleistungen zu verbessern und langfristig tariflich festzuschreiben. Außerdem sollen Weiterbildungsmaßnahmen und ein Insolvenzschutz für die getroffenen Regelungen vereinbart werden.

„Die Geschäftsleitung muss endlich den Ernst der Lage verstehen und ernsthaft mit uns nach einer Lösung des Konflikts zu suchen. Ansonsten werden weitere Streiks nicht zu verhindern sein, das muss jedem klar sein!“, so Kettner weiter.

Am 19. Juni ist zunächst noch ein weiterer Verhandlungstermin geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.