Vergleichsarbeit: Elternkammer begrüßt Korrektur

Die Elternkammer begrüßt, dass die Schulbehörde zeitnah auf die besorgniserregenden Ergebnisse der Überprüfungsarbeit Mathematik in den 10. gymnasialen Klassen reagiert hat. Der Elternkammer wurde dargelegt, dass die vorgesehene Streichung des schlechtesten Ergebnisses in Teil II bis IV insgesamt zu einer Verbesserung der Note für die/den einzelnen Schüler/in führen wird.

Sollte sich zeigen, dass auch die Ergebnisse der Aufgabe I nicht erwartungsgemäß ausgefallen sind, wird auch hier nachzusteuern sein. Hierbei ist insbesondere der verfehlte Zeitpunkt der Überprüfungsarbeit zu berücksichtigen.

„Wichtig ist der Elternkammer, dass offensichtliche Defizite in Planung und Vorbereitung nicht weiterhin auf dem Rücken der Schüler/innen ausgetragen werden“ , so Kammer-Vorsitzender Hans-Peter Vogeler. Dazu gehöre auch, dass Schulen diesbezüglich detaillierte Rückmeldungen erhalten.

Der Elternkammer wurde eine sorgfältige Analyse der Ursachen sowie eine Pilotierung (wissenschaftliche Vorprüfung) der künftigen Aufgaben zugesagt, um ähnlich schlechte Ergebnisse für die Zukunft zu verhindern.

Ingesamt gilt es das Fach Mathematik nicht weiter zu diskreditieren, denn es besteht aufgrund der aktuellen Ergebnisse die Gefahr, dass deutlich weniger Schüler/innen entsprechende Schwerpunkte in ihrer Schullaufbahn anwählen.

„Den Schüler/innen muss unter fairen Bedingungen ermöglicht werden , ihre tatsächlichen Leistungen auch im Fach Mathematik zu zeigen“, stellt Vogeler heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.