ver.di-Mitglieder stimmen für Krankenhaus-Tarife

Am Ende der zweiwöchigen Mitgliederbefragung haben die ver.di-Mitglieder in den Krankenhäusern mit großer Mehrheit für die Annahme des am 1. Juli 2010 zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und dem Hamburger Krankenhausarbeitgeber erzielten Verhandlungsergebnisses gestimmt.

Dazu die stellv. ver.di-Landesleiterin Angelika Detsch: „Das Abstimmungsergebnis zeigt, dass wir den richtigen Verhandlungsweg eingeschlagen haben. Erzielt werden konnten u.a. Verbesserungen bei flexiblem Einspringen, im Arbeits- und Gesundheitsschutz, in der Fachweiterbildung oder Verbesserungen für Auszubildende. Noch im Sommer wird es mehr Geld geben: ab dem 1.7.2010 eine Erhöhung um 1,2%, sowie eine Erholungsbeihilfe von 100,- € netto. 2011 gibt es ab Januar 0,6% und ab August 0,5 % mehr, außerdem gibt es im Juli 2011 eine weitere Erholungsbeihilfe von 156,- € netto.“

Die Tarifverhandlungen für die ca. 17.000 Beschäftigten der Asklepioskliniken in Altona, Wandsbek, Barmbek, Harburg, Nord, St. Georg, des Asklepios Westklinikum in Rissen, dem UKE und dem Universitären Herzzentrum hatten im Mai begonnen. Dem vorausgegangen war eine im Dezember 2009 begonnene Beschäftigtenbefragung, in der die Kolleginnen und Kollegen der einzelnen Krankenhäuser ihre Forderungen an die ver.di-Tarifkommission weiterleiten konnten.

„Nach der Tarifrunde ist vor der Tarifrunde. Laufzeitende des Abschlusses ist der 29. Februar 2012. Schon jetzt werden wir in den Häusern die Kräfte sammeln, um durchsetzungsstark in die nächste Runde in zwei Jahren gehen zu können“, kündigt Detsch an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.