Tschentscher reist nach Marseille

Städtepartnerschaft mit Hamburg besteht 60 Jahre – Auf Einladung des Bürgermeisters von Marseille, Jean-Claude Gaudin, wird Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher am morgigen Donnerstag nach Frankreich reisen. Vom 12. bis zum 14. Juli wird er in Marseille verschiedene Projekte besuchen, an den Feierlichkeiten zum Jubiläum der Städtepartnerschaft teilnehmen und Ehrengast bei der Veranstaltung zum französischen Nationalfeiertag sein.

Der Bürgermeister wird begleitet von Staatsrätin Dr. Annette Tabbarra, Staatsrat Dr. Torsten Sevecke, Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft sowie von Vertreterinnen und Vertretern von Hamburger Behörden und der Handelskammer. Im September wird der Bürgermeister von Marseille zum Gegenbesuch in Hamburg erwartet.

Auf dem Programm der dreitägigen Marseille-Reise stehen unter anderem die Besichtigung der Biotechnologie-Plattform ONE LIFE und des Stadtteils Euroméditerranée, der als Stadtentwicklungsprojekt viele Gemeinsamkeiten zur Hamburger HafenCity aufweist. Weiterhin ist ein Treffen mit Jugendlichen beim Deutsch-Französischen Jugendwerk geplant. Am kommenden Freitagabend ist die Delegation zu einem Empfang anlässlich des Städtepartnerschaftsjubiläums eingeladen, bei dem eine Ergänzung des Kooperationsvertrages aus dem Jahr 2008 unterzeichnet werden soll. Mit der Ergänzung des Abkommens verpflichten sich beide Partnerstädte zu einer intensiveren Zusammenarbeit, besonders in den Bereichen Bildung und Jugendaustausch, Wirtschaft und Kultur. Am 14. Juli wird Bürgermeister Tschentscher Ehrengast der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag in Marseille sein.

Hintergrund Städtepartnerschaft Hamburg-Marseille

Seit 1958 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille. Sie wurde noch vor dem Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrag von 1963 (Elyséevertrag) unterzeichnet und galt als großer Fortschritt in der Zusammenarbeit der beiden bis dato verfeindeten Länder. Die Partnerschaft jährt sich in diesem Jahr zum 60. Mal. Sie geht zurück auf die damaligen Bürgermeister Gaston Deferre und Max Brauer, die den „Partnerschaftsschwur“ unterschrieben. Die Städte verpflichteten sich damit zu „gegenseitigem Verständnis, Brüderlichkeit und Zusammenarbeit“. Das ursprüngliche Abkommen wurde zum 50. Jubiläum 2008 erneuert und konkretisiert. Heute umfasst die Städtepartnerschaft unter anderem die Zusammenarbeit im Bereich der Schüleraustausche, des Hafens oder der Stadtentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.