taz salon: Wie „Neues Lernen“ geht

Donnerstag, 9. Oktober 2008:
taz salon: Wie „Neues Lernen“ geht

„In Hamburg beginnt eine neue pädagogische Zeitrechnung: SchülerInnen sollen länger gemeinsam lernen. Doch wie funktionieren individuelles Unterrichten und selbstorganisiertes Lernen eigentlich? Die besten Lehrer Hamburgs zeigen in einem Podiumsgespräch, wie Kinder in Lernbüros, mit
Wochenplänen und in Projekten ab der ersten Klasse verstehen, ihr Lernen selbst zu organisieren.“

Podiumsgäste sind LehrerInnen der

Max-Brauer-Schule Hamburg (Träger des Deutschen Schulpreises 2006)
Schule Bei der Katharinenkirche (Modellversuch sechs Jahre Grundschule)
Gesamtschule Winterhude, Reformschule für Hamburg

Moderation: Christian Füller, taz-Redakteur und Autor von „Schlaue Kinder, schlechte Schulen“
Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
Ort: Kulturhaus III&70 – Schulterblatt 73

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.