Tausende Plätze für Sommersemester noch frei!

Gute Chancen für Studienbewerber: Etwa ein Drittel aller Studiengänge kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Die offizielle Bewerbungsfrist ist längst verstrichen, doch noch nie standen die Chancen für Bewerber so gut, auf den letzten Drücker noch einen passenden Studienplatz zu finden – und zwar im Internet.

Noch bis zum 15. März können Kurz- und Spätentschlossene auf dem Online-Portal www.studieren.de freie Plätze finden und sich direkt für ihre Wunschfächer bewerben. Über 7000 freie Studienplätze an 122 deutschen Hochschulen sind derzeit in der kostenlosen, bundesweiten Internetbörse von studieren.de verzeichnet – und täglich kommen weitere hinzu.

„Studieninteressierte können sich momentan über eine überraschend große Auswahl an unterschiedlichen Studienangeboten freuen“, erklärt Valentin Peter, Gründer und Vorstand von studieren.de. Bereits im Januar ging die erfolgreichste Internetbörse für freie Plätze wieder an den Start. Über 2000 Bewerberanfragen konnte das engagierte Team von studieren.de seither direkt an die Studiengangsverantwortlichen der Hochschulen vermitteln.

Nach dem Vorbild einer echten Börse bildet studieren.de Angebot und Nachfrage nach freien Plätzen zentral und aktuell ab. Das Portal macht es Bewerbern leicht, sich einen umfassenden Überblick über die noch freien Kapazitäten an den deutschen Hochschulen zu verschaffen, ihre Chancen auf einen Studienplatz einzuschätzen und sich über mögliche Alternativen zu ihrem Wunschstudiengang zu informieren.

„Viele innovative oder besonders spezifische Studiengänge sind bisher noch zu wenig bekannt, passen aber gegebenenfalls sogar noch besser zu den Talenten und Vorstellungen mancher Bewerber“, weiß Valentin Peter. Ein schönes Beispiel hierfür sei der Studiengang WirtschaftsNetze (eBusiness) der HFU Furtwangen – ein neuer IT-Studiengang der sich gezielt an Frauen richtet, ganz nach dem Motto: „More than an IT-Girl“.

Annette Peuse-Rink vom Fachbereich Wirtschaftsinformatik der HFU Furtwangen freut sich über die zusätzlichen Interessenten, die dank der Studienplatzbörse von studieren.de auf das Angebot ihrer Hochschule aufmerksam wurden: „Wie schon im letzten Semester erreichen wir durch studieren.de spürbar mehr Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet – darunter auch solche, die sich bisher noch gar nicht für Studienmöglichkeiten in Furtwangen interessiert haben“, so Peuse-Rink. „Das ist für uns ein klarer Vorteil.“ Aktuell gibt es noch einige wenige freie Plätze an der HFU – nicht nur für Frauen. „Für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik können sich natürlich auch gerne männliche Bewerber melden“, sagt Peuse-Rink und lacht.

Momentan besteht die Mehrzahl der auf studieren.de veröffentlichten Angebote aus zulassungsfreien Fächern, die Betreiber des Online-Portals erhalten aber in diesen Tagen auch vermehrt Meldungen in zulassungsbeschränkten Studiengängen. Es lohnt sich, das Portal häufiger zu besuchen. Mit dem praktischen E-Mail-Service werden Bewerber automatisch informiert, sobald neue Plätze im gewünschten Fachbereich gemeldet sind. Hat man ein interessantes Studienangebot für sich entdeckt, genügt es das Kontaktformular auszufüllen und abzusenden. Die Hochschule meldet sich dann persönlich bei den Interessenten.

Die bundesweite Studienplatzbörse ist sowohl für Bewerber als auch für Hochschulen kostenfrei und zu finden unter www.studieren.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.