Tarifrunde Postbank: ver.di setzt Gespräche mit der Arbeitgeberseite fort

Im Tarifkonflikt zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Postbank hat die ver.di-Tarifkommission am heutigen Montag (7. Oktober 2019) über das verbesserte Angebot der Arbeitgeberseite beraten und beschlossen, die Verhandlungen fortzusetzen.

Als neuer Verhandlungstermin wurde zwischen den Tarifparteien kurzfristig der kommende Mittwoch (9. Oktober 2019) in Königswinter abgestimmt. „Dies bietet die Chance, eine weitere Eskalation des Tarifkonfliktes abzuwenden“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Jan Duscheck. Das Ergebnis der Urabstimmung zeige, dass „die Mitglieder nach wie vor entschlossen und geschlossen hinter ihren Forderungen stehen und bereit sind, für diese zu kämpfen“.

ver.di hatte in der Tarifauseinandersetzung bei der Postbank vom 16. September bis 7. Oktober 2019 ihre Mitglieder in den betroffenen Unternehmen zur Urabstimmung aufgerufen. Dabei haben sich 97,7 Prozent der Mitglieder für unbefristete Streiks ausgesprochen. Mit Blick auf die nun stattfindenden Verhandlungen werde man jedoch in dieser Woche bis mindestens Mittwoch auf weitere Streiks verzichten, so Duscheck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.