Stadtbahn erreicht die Fahrgäste nicht

In den von der Bausenatorin vorgestellten Planungen für eine neue Stadtbahn soll der erste (und letzte?) Bauabschnitt – kurz vor dem Eppendorfer Zentrum – zwischen Holthusenbad und U-Bahn Kellinghusenstraße enden. Damit wird offenbar absichtlich auf viele mögliche Kunden verzichtet.

„Kurzsichtig“ – so Thomas Domres Fraktionsvorsitzender der SPD in Hamburg-Nord. „Es fehlt in dieser Planung die schnelle Anbindung des UKE, des Eppendorfer Zentrums (Marie-Jonas-Platz) und der Gesamtschule Eppendorf. Die Bausenatorin vergibt hier eine riesige Chance. Allein der Verzicht auf die vielen tausend Beschäftigten des UKE als potentielle Kunden ist nicht nachvollziehbar.“

„Wir erwarten, dass dieser offensichtliche Fehler beseitigt wird und planerisch sichergestellt wird, dass der Streckenabschnitt Holthusenbad – UKE zeitgleich mit dem „ersten“ Bauabschnitt erstellt werden kann“, so Domres weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.