Sechstes Frauenhaus für Hamburg

Opfer- und Gewaltschutz für Frauen wird weiter gestärkt

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration hat bekanntgegeben, dass ein Standort für ein sechstes Hamburger Frauenhaus gefunden wurde. Die Ausschreibung für einen Träger soll nun zeitnah erfolgen. Bereits ab dem 1. November soll dieser in die Umbauphase der Immobilie einbezogen werden. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2020 vorgesehen.

Dazu Annkathrin Kammeyer, Expertin für Opferschutz der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Ich freue mich sehr, dass eine Immobilie gefunden ist und nun die Ausschreibung für einen Träger erfolgen kann. Das ist eine wirklich gute Nachricht für den Opferschutz. Ich bin mir sicher, dass die Sozialbehörde einen verlässlichen Partner finden wird, der nicht nur das Frauenhaus an sich betreibt, sondern sich auch gut in die eingespielte Trägerlandschaft und in die Kooperation mit Schleswig-Holstein einbringt. Es ist genau richtig, den neuen Träger schon ab November mit einzubeziehen. Auf diese Weise können Behörde und Träger zeitnah ein umfassendes Konzept erarbeiten und den Grundstein für einen erfolgreichen Start des Projektes im Jahr 2020 legen. Neben der Sanierung der bestehenden Frauenhäuser, für die SPD und Grüne im Haushalt 2019/2020 insgesamt 820.000 Euro zur Verfügung gestellt haben, zeigt die Schaffung von 32 zusätzlichen Schutzplätzen deutlich den hohen Stellenwert, den Opferschutz und das Engagement gegen Beziehungsgewalt in Hamburg haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.