Schüleraustausch Hamburg-Neapel: Zweite Phase

24 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrer der Gesamtschule Walddörfer machen sich Montag für eine Woche auf in Richtung Neapel. Der Besuch findet statt im Rahmen eines Schüleraustauschs, der vom DGB Nord und dem italienischen Gewerkschaftsbüro INCA-CGIL in Hamburg organisiert und gesponsert wird. Die beiden Organisationen hatten das Projekt im vergangenen Jahr zum Gedenken an diejenigen Kinder gestartet, die kurz vor Kriegsende im damaligen Außenlager des KZs Neuengamme am Bullenhuser Damm ermordet wurden. Eines der Kinder, Sergio de Simone, stammte aus Neapel.

Schon im April war eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der F.Galiani-Schule aus Neapel nach Hamburg gekommen und hatte unter anderem das ehemalige KZ Neuengamme und die Gedenkstätte am Bullenhuser Damm besucht.

Die Walddörfer besuchen in Neapel verschiedene Schulen und nehmen dort am Unterricht teil, außerdem sind verschiedene Treffen geplant, darunter auch mit der jüdischen Gemeinde und mit dem Bruder des ermordeten Sergio, Mario de Simone. „Der Anlass für diesen Austausch ist natürlich sehr traurig, aber wir hoffen, dass sich aus dieser Erfahrung ein gegenseitiges Verständnis entwickelt und letztlich auch dieses Projekt dazu beiträgt, junge Menschen gegen Intoleranz, Fremdenhass und rechtsextremes Gedankengut zu immunisieren“, so DGB Nord-Sprecher Alfons Grundheber-Pilgram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.