Schüler unterstützen den Lehrerstreik

Heute streiken viele ältere Hamburger Lehrerinnen und Lehrer für bessere Arbeitsbedingungen und Altersentlastung. Die schülerInnenkammer hamburg (skh) unterstützt die Forderungen der Streikenden LehrerInnen.

„Wir wollen von den Erfahrungen und nicht von der Ausgebranntheit der älteren LehrerInnen in der Schule beeinflusst werden. Daher halten wir die Forderung nach Altersentlastung – und somit zwingend auch die Einstellung neuer, jüngerer LehrerInnen – für vollkommen berechtigt. Wer sich einmal vorstellt, wie gerade ältere Kollegen in vollen Klassen mit teilweise über 30 SchülerInnen Experimente z. B. im Fach Chemie anleiten sollen, wenn die körperlichen Kräfte nachlassen, sollte sich den Forderungen der Streikenden anschließen“, sagt Frederic Rupprecht, Landesvorsitzender der schülerInnenkammer hamburg.

„Es ist ein Skandal, dass ein Lehrerstreik in einem Land, welches wie kaum ein anderes auf der Welt von exzellenten Leistungen im Bildungssystem abhängig ist, von der LehrerInnenschaft überhaupt in Erwägung gezogen werden muss“, so Frederic Rupprecht weiter.

„Äußerst wichtig ist es auch, da die Lehr-, Lern-, und Arbeitsbedingungen für LehrerInnen wie auch für SchülerInnen wirklich nur in sehr seltenen Fällen sehr zufriedenstellend sind, eine effektive und wirklich transparente Senkung der Klassenfrequenzen verbindlich für alle Schularten und Stufen durchzuführen. Denn bessere Bedingungen führen zu einem größeren Lernerfolg bei SchülerInnen wie auch bei LehrerInnen“, so Martin Heßelbarth, Vorstandsmitglied skh.

Frederic Rupprecht abschließend: „Es ist äußerst wichtig, dass alle Beteiligten sich an einen Tisch setzen, alle angehört werden und dann diplomatisch alle Probleme angegangen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.