Schüler aus Neapel auf Spurensuche

15 Schülerinnen und Schüler der F. Galiani-Schule aus Neapel besuchen begleitet von ihren Lehrern vom 19. bis 22. April Hamburg, um sich mit der Geschichte der Kinder vom Bullenhuser Damm zu beschäftigen. Eines der am 20. April 1945 ermordeten Kinder, der siebenjährige Sergio de Simone, stammte aus Neapel.

Der Besuch geschieht im Rahmen eines vom DGB Nord und der italienischen Gewerkschaft CGIL initiierten Schüleraustauschs mit der Hamburger Gesamtschule Walddörfer. Die Schülerinnen und Schüler besuchen am 20. April vormittags das ehemalige Konzentrationslager Neuengamme und nehmen nachmittags an einer Gedenkveranstaltung in der Schule Bullenhuser Damm teil.

Für Montag ist um 13.00 Uhr im „Movimento“ im Hamburger Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof eine Diskussion unter anderem mit dem Leiter des Amtes für Bildung, Norbert Rosenboom und Pastor Sönke Wandschneider geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.