Schnee und Eis bisher gut im Griff

Frost, Schnee, trotzdem kein Verkehrschaos: Der Einsatz der Stadtreinigung funktioniert. Allerdings waren die Voraussetzungen auch gut – die bis jetzt größte Schneemenge fiel abends und in der Nacht, also lange vor Beginn des Berufsverkehrs.

Hier der aktuelle Einsatzbericht:

1.200 EINSATZKRÄFTE UNTERWEGS:
Winterdienst seit gestern im Einsatz

Hammerbrook, 4.30 Uhr: Seit gestern Abend um 17 Uhr sind rund 20 Winterdienstfahrzeuge im Osten Hamburgs und seit 19 Uhr weitere 100 Fahrzeuge im restlichen Hamburg unterwegs. Sie streuen Hamburgs Hauptverkehrsstraßen, Strecken mit Buslinienverkehr und die Verbindungstreckenzwichen den Hauptverkehrsstraßen. Seit 2 Uhr sichern weitere 1.000 Einsatzkräfte die Fußgängerüberwege wie z.B. „Zebrastreifen“ und deren Mittelinseln. Trotz des Einsatzes müssen Verkehrsteilnehmer vor allem in Wohn- und Nebenstraßen und auf Abbiegespuren mit Glätte durch Schnee und durch überfrierende Nässe rechnen.

Bei Temperaturen um minus 2 Grad Celsius und weiteren vorausgesagten Schneeschauern wird der Einsatz noch bis in den Vormittag dauern.

Der Winterdienst der Stadtreinigung streute bislang zweimal die wichtigen Hauptverkehrsstraßen und Strecken mit Buslinienverkehr (2 x rund 2.470 km) und ist zurzeit dabei, das zweite Mal die Verbindungsstrecken zwischen diesen Straßen zu sichern (2 x rund 850 km). Wohn- und Nebenstraßen streut der Winterdienst nicht. Die Autobahnen, auch auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg, werden von den Autobahnmeistereien gestreut.

Schnee und Eis auf Gehwegen müssen in Hamburg die Anlieger entfernen. Schnee muss sofort nach Ende des Schneefalls geräumt, Glätte unmittelbar nach Eintritt abgestreut werden (mindestens 1 m breit, bei Eckgrundstücken bis zur Bordsteinkante). Salz darf nicht verwendet werden, nur abstumpfende Stoffe wie Sand oder Splitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.