Robert Brack: Blutsonntag

Der Hamburger Krimiautor Robert Brack legt seinen neuen Roman »Blutsonntag« vor, in dem
er den Ereignissen des so genannten Altonaer Blutsonntag vom 17. Juli 1932 nachgeht.
Am 17. Juli 2010, am 78. Jahrestag des historischen Geschehens, ist die Buchpremiere.

Buchpremiere
Robert Brack stellt seinen neuen Roman »Blutsonntag« vor
Samstag, 17. Juli, 18 Uhr
Nautilus Buchhandlung, Friedensallee 7-9
Eintritt frei

Am so genannten Altonaer Blutsonntag, dem 17. Juli 1932, kam es in Hamburg bei einem
großen Aufmarsch der SA durch das traditionell rote Altona zu gewalttätigen
Auseinandersetzungen mit 18 Toten. Robert Brack hat sich von diesem historischen
Geschehen zu seinem neuen Buch »Blutsonntag« inspirieren lassen. Wie schon in seinem
erfolgreichen Roman »Und das Meer gab seine Toten wieder«, in dem er sich auf die Spuren
eines Hamburger Polizeiskandals begab, befinden wir uns am Beginn der 30er Jahre. Wieder
begegnen wir Klara Schindler, der kämpferischen Reporterin und Kommunistin, die
hartnäckig und gegen Widerstände nach der Wahrheit forscht. Denn die Hamburger Polizei,
die preußischen Behörden wie auch die Presse vertuschen die tatsächlichen Vorgänge des
17. Juli 1932 und schützen die wahren Täter. Klara Schindler mischt sich ein, diesmal mit
dramatischen Konsequenzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.