Wann beginnt Bildungsgerechtigkeit?

SchulkinerEinführung von Studiengebühren, Abschaffung der Lernmittelfreiheit, Einführung von Vorschulgebühren: Die CDU-Politik im Bildungsbereich der letzten Jahre ist von scharfen Einschnitten zu Lasten der Betroffenen geprägt. Auch bei den Kindertagesstätten gab es eine Gebührenerhöhung – Mittagessen wird jetzt extra berechnet. Nun die Kehrtwende: bei den Kurzen soll es nach Wunsch der Senatorin und der CDU-Fraktion großzügiger zugehen. Das letzte Jahr im Kindergarten soll für alle kostenlos werden – damit es eine bessere Vorbildung vor der Schule gibt. Insbesondere „Risikoschüler“ sollen so erreicht werden, und solche, die schlecht Deutsch sprechen.
Soweit war die GAL schon 2002 [PDF] Bildungsjahr Fünf Plus. Die SPD möchte prüfen, ob es nicht mindestens ebenso sinnvoll wäre, das Einstiegsjahr in die Kita kostenfrei zu stellen: schließlich sei es viel zu spät, wenn erst die Fünfjährigen Sprachförderung erhielten. So sei es außerdem möglich, Risikokinder früher zu erreichen
[PDF] Bildungsgerechtigkeit beginnt früher .

Thema: Mindestlohn

„Mindestlohn“ ist Hauptthema der öffentlichen Mitgliederversammlung der WASG/die linke in Harburg am Montag, 17. Juli 2006 um 19 Uhr im Mieterpavillon, Friedrich-Naumann-Str. 7 (S-Bahn Heimfeld, an der Kirche bergab, 1. Str. links).
Tagesordnungsvorschlag:
1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Gäste (Ronald Wilkens)
2. Wahl einer Versamlungsleitung
2. Annahme der Tagesordnung
3. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung (HV)
4. Kurzreferat zum Thema Mindestlohn (Klaus Lübberstedt), danach Diskussion
5. Vorbereitung einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema Mindestlohn im Herbst
6. Aktuelle Viertelstunde
7. Verschiedenes
8. Wahl der Kneipe zur informellen Fortsetzung des Abends

SAGA-GWG: Stipendium auf der Veddel

Die Wohnungsunternehmen SAGA GWG loben ein Stipendium für Bildende Kunst aus. Es handelt sich um ein Wohn- und Arbeitsstipendium , der/die Preisträger/in soll sich mit dem Stadtteil Veddel beschäftigen und dies künstlerisch reflektieren. Außerdem soll der Dialog mit den Bewohnern gesucht werden. Ein einzigartiges WohnAtelier in der ehemaligen Polizeikaserne von 90 qm sowie ein Projektraum werden zur Verfügung gestellt. Das Stipendium beginnt am 01. Januar 2007. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. www.saga-gwg.de

Du bist Bertelsmann (2)

Samstag 15.7. (zumeist) Curio Haus:
9.30 Uhr Bibliotheken im Sog von Bertelsmann (Thomas Ristow, Deutsche Bibliothek)
11.15 Uhr Bertelsmann: Kommerz statt Kommunen (Prof. Dr.Rudolph Bauer) /parallel: Workshop zu freier Software/
13.00-14.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Podiumsdiskussion Medienpolitik, Philturm Hörsaal B, mit Prof. Dr. H.J.Kleinsteuber,
H.Röper, Prof. Dr.H. Schui u.a.
16.00 Uhr Mediasmart: Medien- oder Konsum-Kompetenz? (Dr. Oliver Schöller, Wissenschaftszentrum Berlin)
18.30 Uhr EU-Verfassung und Euro-Lobbys (Stephan Lindner, Attac Deutschland)
20.00 Uhr Bertelsmanns >Bürgergesellschaft< (Jörn Hagenloch, Medienkombinat)

Du bist Bertelsmann (1)

Kongress zu Medien, Macht und Globalisierung: Hamburg 14.-16. Juli 2006
Du bist Bertelsmann: Wie ein globaler Drahtzieher Medien, Bildung und Politik steuert
Uni Hamburg und Curio Haus, Eintritt frei.

2.Hamburger Kongress für Bertelsmann-Kritik. Veranstalter: Bertelsmann-Kritik AG, Attac Hamburg, AG Information und Demokratie Unterstützer/Förderer: Verdi, GEW, DJU, Hbg.Asten, BdWi, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Umdenken e.V., Attac Hamburg.
Kongress-Programm (aktuell: www.medienwatch.de)

Freitag 14.7. Uni Hbg., Philturm (Von-Melle-Park 6) Hörsaal B 18.30 Uhr:
Auftakt-Veranstaltung mit Prof.Dr. Herbert Schui (MdB): „Was will der Neoliberalismus politisch?“ Vorstellung von Referenten, Vorträgen, Workshops.