P + R Haus Poppenbüttel: Nichts geht weiter

Vermutlich ist inzwischen Godot eingezogen: Obwohl bereits im Jahr 2004 mit dem Bau des Park & Ride Hauses Poppenbüttel begonnen werden sollte, ist eine Realisierung bis heute nicht in Sicht. Dies geht aus der Schriftlichen Kleinen Anfrage der SPD-Verkehrsexpertin Karin Timmermann hervor.

Derzeit verteilt die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt an diversen U- und S-Bahnhaltestellen Fragebögen, um herauszufinden, welchen Betrag die Nutzer als Parkentgelt bereit wären, zu entrichten.

„Ich verstehe nicht, warum der Baubeginn seit Jahren immer wieder aufgeschoben wird“ sagte Karin Timmermann „die Maßnahme sollte aus den so genannten Stellplatzabgaben und einem Zuschuss der ECE Projektmanage­ment GmbH, die das Alstertaleinkaufszentrum betreibt, finanziert werden. Vor allem frage ich mich, wofür die eigentlich bereitgestellten Mittel stattdessen verwendet wurden“

„Dass nun Befragungen durchgeführt werden ist kein gutes Zeichen“ so Karin Timmermann „dies zeigt, dass der Senat einmal mehr seine finanzielle Verantwortung auf den Steuerzahler abwälzen will. Zusätzliche Parkgebühren sind mit Sicherheit kein Motivationsanreiz, um vom Auto auf die Bahn umzu­steigen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.