Online-Wegewart ist ein großer Erfolg

Seit einem halben Jahr gibt es im Bezirk Wandsbek den Online-Wegewart: Mittels eines Online-Formulars auf der Internetseite des Bezirksamtes (www.wandsbek.hamburg.de) können Bürgerinnen und Bürger unbürokratisch z.B. Schlaglöcher und andere Schäden an öffentlichen Wegen sowie kaputte und abhanden gekommene Verkehrszeichen melden. Zwischenbilanz: Die Sache funktioniert hervorragend.

Eine Große Anfrage der SPD-Fraktion, auf deren Initiative der Online-Wegewart eingerichtet wurde, ergab nun: Bereits 300 Meldungen sind seit dem Start Ende April eingegangen. „Mit dem Online-Formular wurde der Kontakt zu den Wegewarten des Bezirksamtes erleichtert. Viele Schäden, von denen das Bezirksamt sonst erst sehr viel später erfahren hätte, konnten auf diesem Wege bereits behoben werden“, freut sich Ole Buschhüter, verkehrspolitischer Sprecher der Wandsbeker SPD-Fraktion, und ergänzt: „Ich hoffe, dass in Zukunft noch mehr
Bürgerinnen und Bürger vom Online-Wegewart Gebrauch machen werden. Nur so wird dem Bezirksamt das wahre Ausmaß der desolaten Verkehrsinfrastruktur überhaupt bekannt. Die 218 Schilder, die gegenwärtig im Bezirk Wandsbek vor Schlaglöchern und Stolperwegen warnen, scheinen mir nur die Spitze des Eisberges zu sein.“

Das Bezirksamt, das dem Projekt „Online-Wegewart“ im letzten Jahr noch skeptisch gegenübergestanden hatte, spricht nun selbst davon, dass die Erfahrungen durchgängig positiv seien. Viele Anfragen und Anregungen hätten schnell und unbürokratisch im Sinne des Bürgers beantwortet bzw. abgearbeitet werden können. Im letzten Jahr hatte das Bezirksamt noch zu bedenken gegeben, dass es durch den Online-Wegewart von Gefahrstellen im
öffentlichen Straßenraum erfahren könnte, die ihm anderenfalls noch einige Zeit verborgen geblieben wären. Wenn das Bezirksamt aber nicht sofort jeder Meldung nachgehe und dann doch ein Schadensfall eintrete, dann könne es sich nicht mehr damit rechtfertigen, die Gefahrenstelle sei bei der letzten regelmäßigen Begehung durch den Wegewart noch nicht erkennbar gewesen, so das Bezirksamt damals.

„Diese Bedenken waren völlig unbegründet. Je schneller Schlaglöcher beseitigt werden, desto geringer ist die Gefahr, dass tatsächlich Personen oder Fahrzeuge Schaden nehmen. Und darauf kommt es doch an“, so Buschhüter.

13 Gedanken zu „Online-Wegewart ist ein großer Erfolg“

  1. Lieber Online-Wegewart,

    ich komme noch einmal zurück auf mein Schreiben an Sie vom 17.9.08 und unser Telefonat einige Tage später.
    Der Fußweg in der Straße Bahngärten wurde kurze Zeit danach hergerichtet.

    Leider hat sich jedoch in Bezug auf die Löcher in der Rauchstrasse bisher nichts getan – im Gegenteil:
    Reste des Herbstlaubes, die in den letzten Jahren immer von der Stadtreinigung beseitigt worden waren,
    liegen heute noch herum.

    Die Straßenschilder im gesamten Bereich Rauch-, Schimmelmann-, Gustav-Adolf-, Alphonsstraße bis zum Osterkamp
    sind in einem schlimmen Zustand, nicht nur verschmutzt, sondern teilweise verbogen und verrostet. Kein schöner
    Anblick in Marienthal.

    Es wäre schön, wenn hier Abhilfe geschaffen würde.
    Freundliche Grüße von Familie Thieleke

    17.09.08
    Sehr gehrter Herr Seemann
    (Sie seien zuständig, wurde mir telefonisch gesagt)

    Im Bereich der Rauchstrasse – insbesondere in dem Abschnitt Bovestrasse bis Alphonsstrasse –
    ist die Fahrbahn in einem desolaten Zustand, voller zum Teil recht tiefer Löcher und Unebenheiten.
    Dieser Teil wird besonders durch große Fahrzeuge, die die Asklepios-Klinik anfahren, strapaziert.

    Außerdem ist ein großer Teil der Straßenschilder bis hin zum Osterkamp stark verschmutzt.

    Der schmale rechte Fußweg in der Straße Bahngärten entlang des Bahndammes ist durch überhängendes
    Gebüsch stark verengt, so dass man als Radfahrer gezwungen ist abzusteigen.

    Meine Anschrift:
    Rauchstrasse 23, 22043 HH
    Tel. 040-6562519

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Flickarbeiten am Poelchaukamp 9, 22301 Hamburg sind heute erfolgt!! Eine solche Arbeit abzugeben ist vom Verwalter eine bodenlose Frechheit!! Jetzt sind nicht nur die Stolperfallen vorhanden, sondern diverse Teer, Sandhäufchen auf dem Gehweg!! Ich bitte Sie diese Frechheit schnellst möglich in Augenschein zu nehmen. Die Leute bleiben stehen und sind sprachlos… Mit freundlichem Gruß

  3. Sehr geehrter Herr Spillner,

    recht herzlichen Dank für die heute im Frankring durchgeführte Straßenausbesserungsmaßnahme. Über den ganzen Sommer wurde das Loch, das sich langsam immer mehr vergrößerte von vielen Anwohnern ignoriert. Aber gerade jetzt da die dunkle Jahreszeit Einzug hält, wäre es eine echte Gefahr für Radfahrer geworden.
    Infofern freue ich mich über die prompte Erledigung.
    Ich werde den online-wegewart weiterempfehlen.

    Mit freundlichem Gruß, Heinz-Werner Steckhan

  4. Ihre Uhrzeiteinstellung ist falsch! Wir haben inzwischen Sommerzeit ! ! !

    Tschüs, Seib

    Offenbar hat sich unsere Uhr nach dem Thermometer gerichtet. Danke!

  5. Moin allerseits, der Winter hat uns mittlerweile verlassen aber auf vielen Straßen in HH-Eimsbüttel liegt noch sehr viel Split! Da ich fast jeden Tag als Radler unterwegs bin, lebe ich relativ gefährlich durch Sturzgefahren bei Ausweichmanövern, Notbremsungen und in Kurven.

    Vor dem roten Haus Ecke Johann-Schmitt-Str. und der Pinneberger Ch. (ASB-Wohnanlage) liegt der Split beispielsweise ein paar cm hoch!

    Können Sie für Abhilfe sorgen bzw. sorgen lassen? Ich sehe die Gefahr eines erneuten Schneefalls nämlich als relativ gering an!

    Schönen Tag noch und tschüs, H.-U. Seib

  6. Hallo Wegewart Wandsbek
    1.Ein rot/weißes Schild fehlt im Kurvenein-
    gang Hummelsbütteler Hauptstraße Richtung
    Ring 3.(gefährliche Linkskurve)
    2.Der Gehweg Immenkoppel(20m ab der Hummels-
    bütteler Hauptstraße)ist stark verdreckt
    (Winterstreu,Blätter,Unrat)sowie tunnelartig
    zugewachsen;die Wegebeleuchtung wächst durch
    Schlingpflanzen zu!
    Eine heutige Begehung mit der SAGA ergab:
    SAGA ist nur bis Haus 51 zuständig.
    Eine periodische Reinigung muß durch den
    Wegewart veranlaßt werden.
    (Dieser Weg besteht seit ca. 40 Jahren!)

  7. Moin lieber Wegewart, jetzt – zweite Hälfte September 2010 – müssen Sie nichts mehr unternehmen! Der Mist kann gleich liegen bleiben, schließlich steht der nächste Winter ja bereits vor der Tür!

    Tschüs, H.-U. Seib

  8. Sehr geehrter Herr Wegewart,
    ich muss zur Zeit des öfteren mit der Linie 36 fahren.
    Dabei ist mir aufgefallen,dass beginnend von der Haltestelle Straßburger Platz bis zur Krausestraße direckt in der Busfahrspur einige Schlaglöcher sind, die für den Bus und für die Fahrgäste eine Zumutung sind.
    Jetzt denke ich sind die größten Winterschäden beseitigt und es daran gehen Belästigungen und Schadensverursacher zu beseitigen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Willi Pingel

  9. Hallo Herr “ Wegewart“
    vielen Dank, ich denke auch im Namen aller Busgäste, für die schnelle Umsetzung der Schadensbeseitigung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Willi Pingel

  10. An den Wegewart in Rahlstedt/Wandsbek
    Lieber Wegewart,
    durch die Umleitung Baustelle Rahlstedter Str. muss ich jetzt immer über Höltigbaum und die Straße Eichberg fahren Eichberg 11
    ist ein sehr tiefes großes Schlagloch
    – außerdem fahren dort sehr viele Schulkinder mit dem Rad – es wäre schlimm, wenn dort ein Kind stürzt wegen dem Schlagloch
    Schöne Grüße
    Monika Jahnke

  11. Liebe Frau Jahnke,
    vielen Dank, aber haben Sie diesen Hinweis auch an den zuständigen Wegewart gesandt? Falls nicht, tun Sie dies bitte.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sönke Klages
    (Redakteur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.