Metaller-Demo bei Blohm + Voss

Mehrere tausend Beschäftigte der Nordseewerke Emden, der Howaldtswerke Deutsche Werft GmbH (HDW) in Kiel und der Blohm + Voss GmbH in Hamburg demonstrieren am Freitag, 18. September, vor dem Verwaltungsgebäude von Blohm & Voss in Hamburg für den Erhalt der Arbeitsplätze und der drei Standorte. Anlass ist die Aufsichtsratssitzung der ThyssenKruppMarine Systems AG, die am Freitag bei Blohm & Voss in Hamburg stattfindet.

„Die Arbeitnehmervertreter lehnen einen Schnellschuss ab. Wir sind nicht gegen eine Neuausrichtung auf den Offshore-Bereich. Der angekündigte Verkauf der Nordseewerke an den Windanlagenhersteller SIAG Schaaf und der HDW-Gaarden GmbH an die Bremerhavener Rönner-Gruppe werfen aber zahlreiche Fragen auf, die wir genau und in Ruhe prüfen müssen“, erklärte Jutta Blankau, Bezirksleiterin der IG Metall Küste. „Eine reine militärische Ausrichtung von TKMS lehnen wir grundsätzlich ab. Das ist hochgradig gefährlich, weil die Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte gezeigt haben, dass der militärische Teil nicht permanent ausgelastet ist“, so die Gewerkschafterin.

Terminankündigung:

Freitag, 18. September, 12 bis 13 Uhr

Kundgebung vor dem Verwaltungsgebäude Blohm & Voss Hamburg, Hermann-Blohm-Str. 3, 20457 Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.