Mehr Papierkörbe für Hamburg

Stadtreinigung stellt weitere 500 Papierkörbe auf – Zahl der roten Körbe steigt damit stadtweit von 9.500 auf 10.000

Hamburg soll noch gepflegter und grüner werden. Das ist das Ziel des Senats. Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) hatte die Hamburger Bürgerinnen und Bürger um Vorschläge für Standorte von zusätzlichen Papierkörben gebeten. Im Rahmen dieser Bürgerbeteiligung wurden 500 neue Papierkörbe aufgestellt.

Neue Körbe für die Stadt
Umweltsenator Jens Kerstan half heute mit, in der Schlankreye im Stadtteil Hoheluft den 500. neuen Papierkorb zu montieren und kündigte an, die erfolgreiche Bürgerbeteiligung fortzusetzen: „Bei der Stadtreinigung Hamburg sind anlässlich unseres Sofort-Maßnahmenprogramms deutlich mehr als 500 Vorschläge eingegangen. Das zeigt, dass weiterhin großer Bedarf an zusätzlichen Papierkörben besteht und die Bürgerinnen und Bürger bei der Sauberkeit mitreden wollen. Bis zum Sommer werden weitere 500 rote Papierkörbe aufgestellt. Auch hier freuen wir uns über Vorschläge.“

Den Standort in der Schlankreye für den 500. Papierkorb hatte die Anwohnerin Stella Kähler vorgeschlagen. Sie unterstützte Senator Kerstan dabei unterstützte „ihren“ Papierkorb anzuschrauben.
SRH-Geschäftsführer Prof. Rüdiger Siechau lobte dieses Engagement: „Anwohnerinnen wie Frau Kähler wissen meist sehr genau, wo in ihrem Wohn-, Lebens- und Arbeitsumfeld ein roter Papierkorb am Wegesrand nützlich wäre, um die Sauberkeit weiter zu verbessern. Allerdings setzt der Erfolg dieser Initiative der Stadtreinigung wie überall in Hamburg voraus, dass die Papierkörbe auch benutzt werden.“

Bei der Stadtreinigung Hamburg gingen bislang 530 Standortvorschläge von Bürgern Hamburg für zusätzliche Papierkörbe ein. Hinzu kamen zahlreiche Wünsche von Bezirksämtern und anderen Interessierten. Dies zeigt deutlich, dass auch nach Aufstellung der ersten 500 Papierkörbe weiter Bedarf besteht.

Die Stadtreinigung Hamburg wird die Eignung aller neu vorgeschlagenen Standorte prüfen. Wenn die Voraussetzungen für die Anbringung erfüllt sind und die Bezirksämter zustimmen, wird ein roter Papierkorb wie vorgeschlagen installiert. Als Standorte für rote SRH-Papierkörbe kommen nur öffentliche Straßen und Wege in Frage (keine Grünanlagen). Voraussetzung ist auch, dass der Fußgängerverkehr und das dadurch bedingte Abfallaufkommen die Aufstellung zusätzlicher Papierkörbe rechtfertigen und dass es eine geeignete Möglichkeit für die Anbringung oder Aufstellung von Papierkörben gibt.

Hamburgs Bürgerinnen und Bürger können der Stadtreinigung Hamburg ab sofort bis zum 31. März 2017 über die E-Mail-Adresse info@srhh.de Vorschläge für neue Standorte der zusätzlichen 500 Papierkörbe machen. Die SRH bittet um eine möglichst genaue Ortsbeschreibung des Wunschstandortes (Straße + Hausnummer, Straßenkreuzung usw.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.